Andreas Oswald

Eines ist so sicher wie das Amen in der Kirche: Das Königsbad muss wegen undichter Leitungen unausweichlich saniert werden. Doch wann die Arbeiten beginnen und wie lange der Badebetrieb eingestellt werden muss, lässt sich jetzt noch nicht sagen. Dazu müssten erst noch zahlreiche bautechnische und rechtliche Fragen geklärt werden, erläutert Bäderchef Walter Mirschberger auf Anfrage.
Aber es gibt auch gute Nachrichten für alle großen und kleine Königsbad-Besucher. Die derzeitige Sommersaison wird ganz normal verlaufen. Auf die sonst übliche herbstliche Schließung wegen der Revisionsarbeiten wird heuer verzichtet. " Es macht keinen Sinn, eine Revision durchzuführen, wenn ohnehin eine Sanierung ansteht", erklärt Walter Mirschberger.


Maximal drei Monate geschlossen

Die voraussichtliche Dauer der Sanierungsarbeiten kann momentan nur abgeschätzt werden. Zwei, maximal drei Monate, müsse das Bad wohl geschlossen werden, sagt Walter Mirschberger.


Kurse laufen noch planmäßig

Die Kurse der Vereine und der VHS können zunächst noch planmäßig stattfinden.
"Wir werden die Schließung des Königsbades mindestens vier bis sechs Woche vorher ankündigen", verspricht der Bäderchef.