In der Landesliga Nordost bestreitet der SV Friesen nach seinem letztwöchigen Husarenritt gegen den FC Eintracht Bamberg nun sein letztes Auswärtsspiel in dieser Saison. Beim TSV Großschwarzenlohe sollte zumindest noch ein Unentschieden herausspringen.

Landesliga Nordost

;

Trainer Armin Eck und Mäzen Josef Geiger waren angetan vom Auftritt ihrer Jungs gegen die Domstädter (Lesen Sie dazu auch das Interview auf Seite 23). An diesem Spiel wird der Coach seine Mannschaft messen. Wenn die Abwehr wieder so zuverlässig steht wie zuletzt, sollten die "Grün-Weißen" nicht leer ausgehen. Personell kann Eck nahezu die gleiche Formation ins Rennen schicken, die die Fans letzte Woche im Frankenwaldstadion so begeisterte.

Bezirksliga West

;

An den Klassenerhalt glaubt in Kleintettau inzwischen niemand mehr. Zu groß ist der Abstand zum rettenden Ufer, doch deshalb die Flinte ins Korn werfen, ist nicht das Ding von Trainer Marco D'Antimi. Er möchte an die durchaus guten Auftritte der letzten Wochen gegen den FSV Unterleiterbach im Heimspiel anknüpfen und endlich den "Bock umstoßen".

Oft genug schnupperten die ASVler in den letzten Wochen am ersten Saisondreier, doch immer wieder machten ihnen individuelle Fehler, unglückliche Schiedsrichter-Entscheidungen oder auch die eine oder andere vergebene Großchance einen dicken Strich durch die Rechnung. Im letzten Spiel 2019 vor den eigenen Fans sind drei Punkte Pflicht, ehe sich die hallenerfahrenen Jungs unterm Dach neues Selbstvertrauen holen wollen.

FC Mitwitz will überraschen

;

Abstiegssorgen hat der FC Mitwitz keine. Das Team von Trainer Johannes Müller spielt erneut eine konstant gute Serie und sollte nach Lage der Dinge auch in dieser Runde nichts mit dem Tabellenkeller zu tun haben. Zu ganz oben reicht es allerdings erneut nicht, weil der Rückstand auf die Spitzenteams schon zu groß ist.

Gegen eine dieser ambitionierten Mannschaft müssen die Steinachtaler ran und können dabei Nachbarn und Tabellenführer VfL Frohnlach willkommene Schützenhilfe im Titelrennen leisten. Mit einem Sieg, aber auch schon mit einem Unentschieden beim TSV Schammelsdorf würden sie jedenfalls noch einmal für ein Ausrufezeichen sorgen. red