HLF 20, hinter dem sich ein Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug für die freiwillige Feuerwehr verbirgt: Da die voraussichtlichen Kosten (400 000 bis 450 000 Euro) für die Anschaffung eines neuen Fahrzeugs den EU-Schwellenwert für Dienst-und Leistungsaufträge überschreiten (dieser liegt bei 209 000 Euro), muss eine EU-weite Ausschreibung stattfinden, die wiederum streng reglementiert ist. Da schon ein kleiner Formfehler das komplette Vergabeverfahren kippen kann, ist fachliche Unterstützung nötig. Einstimmig entschied der Stadtrat, die vergabe- und feuerwehrtechnische Begleitung an das Fachbüro Andreas Dittlmann in Passau zu vergeben. "Es ist traurig, dass man zu so etwas gezwungen ist. Einerseits heißt es immer sparen, dann wird das Geld so rausgeschmissen", ärgerte sich Michael Doppel (FWG).

Salzsilo Das bisherige Salzsilo für den Bauhof, Baujahr 1974, ist inzwischen zu klein, der Motor der Förderschnecke reparaturanfällig. Für 28 976,50 Euro wird die Firma SüdWestSalz mit der Lieferung und Montage eines neuen Salzsilos beauftragt.

Stiftungsrat Da in der Augustsitzung die Vorschläge der Verwaltung zur Ratsbesetzung der Stiftung abgelehnt wurden, beschloss der Stadtrat (bei vier Gegenstimmen aus dem Bürgerverein) folgenden Stiftungsrat: Bürgermeisterin Christine Frieß,Ottmar Fugmann (Baur-Stiftung), Gerlinde Konrad und Rudi Fetzer (vorgeschlagen von der CSU) sowie Heinz Petterich (vorgeschlagen von den Freien Wählern).

Altes Brauhaus "Seit dem Verkauf des alten Brauhauses in Mainroth können die Mainrother Vereine die alte Grundschule nicht mehr nutzen", erklärte Marco Hennemann (CSU). Sie wüssten gerne, wie es um die Sanierung des alten Brauhauses steht. "Mitte September bekomme ich neue Informationen zu einem Förderszenario", sagte Bürgermeisterin Christine Frieß.