Aschbach — Die ehemalige Aschbacher Bäckerin Margarethe Schmitt, geborene Güttler, feierte ihren 90. Geburtstag. Viele Gratulanten wollten der früheren Geschäftsfrau persönlich ihre Glückwünsche überbringen.

Geboren ist die Jubilarin in Untermelsendorf (Stadt Schlüsselfeld). Mit 26 Jahren trat sie mit dem Aschbacher Bäckermeister Jakob Schmitt vor den Traualtar. Gemeinsam führten die beiden ihre Bäckerei und die Landwirtschaft. Die ersten ihrer insgesamt sechs Kinder - Zwillinge - sind verstorben.

Schwerer Schlag

Im Jahr 1971 traf die Familie ein schwerer Schlag: Der Ehemann, Vater und Chef der Bäckerei verstarb viel zu früh. Von da an führte Margarethe Schmitt die Bäckerei alleine weiter. Ein Bäcker und eine tüchtige Mitarbeiterin standen ihr dabei zur Seite. 1986 übernahm Sohn Ludwig das Geschäft, das er - weil kein Fachpersonal zu bekommen war - im Sommer schließen musste.

Kochen aus Leidenschaft

Kochen sei lebenslang die Leidenschaft der Mutter und Oma gewesen, schwärmte die Familie, zu der mittlerweile zehn Enkel und elf Urenkel gehören, beim Geburtstag. "Ihr Sauerbraten war legendär." Dabei hatte Margaretha Schmitt immer alle Hände voll zu tun. Damals hatte die Bäckerei selbst am Sonntag zwischen Frühmesse und Amt geöffnet. Da schmorte der Braten bereits im großen Backofen.

Rezepte aufgeschrieben

Weil alle immer noch die Gerichte ganz genauso haben wollen, wie sie die Oma kochte, wurden die alten Rezepte aufgeschrieben.

Obwohl ihr das Gehen Probleme bereitet, besucht die Jubilarin gerne den Gottesdienst in der nahen Kirche Sankt Marien. Glückwünsche der Pfarrei überbrachten Pfarrer Wolfgang Dettenthaler und Maria Zink vom Pfarrgemeinderat.

Für den Frauenbund gratulierten die Vorsitzenden Annemarie Ansorge und Petra Sens. Stellvertretender Bürgermeister Bernhard Seeger übermittelte die Glückwünsche der Stadt Schlüsselfeld.