Im Bezirksliga-Derby bei der zweiten Mannschaft der Niederlindacher hat die Reserve des HC Forchheim von Anfang geführt, sich aber erst spät abgesetzt.

HSG Erl./Niederlindach II -
HC Forchheim II 21:30

Da Trainer Matthias Gieck krankheitsbedingt ausfiel, sprangen Kalle Ladwig und Bernhard Bauer ein, die mit 14 Spielern aus dem Vollen schöpfen konnten. Und alle wollten ihr Potenzial zeigen. Doch während die Forchheimer Abwehr von Beginn an sehr solide agierte, stotterte die Tormaschine etwas. Vor allem der HSG-Torwart verhinderte, dass sich die Gäste einen entscheidenden Vorsprung erwarfen.
Eine Auszeit brachte die Wende. Durch schnelle und druckvoll gespielte Angriffe zogen die Forchheimer von 9:9 auf 14:9 davon. Zum Pausenpfiff wuchs der Vorsprung sogar auf 16:10. Mit dem komfortablen Vorsprung spielte der HC in der zweiten Hälfte entspannt auf. Aufbauend auf eine gute Abwehrarbeit gewann das Team etliche Bälle. Zwar wurden nicht alle verwertet, aber Tobias Lengenfelder ließ im Forchheimer Kasten nichts anbrennen. men
HC: Lengenfelder, Schuppenhauer - Engel (4), Epp (3), C. Erlwein, Ladwig (7/3), Schulz (1), Klingert, Hack (3), Lammel (2), Fürch (3), Zirngibl (1), Thomsen (1), St. Bauer (5)