Wer schwerhörig ist, steht oft abseits - ist anwesend, aber doch nicht dabei. Die Experten der Hals-Nasen-Ohren-Klinik - Kopf- und Halschirurgie des Universitätsklinikums Erlangen und des angegliederten Hörzentrums Nordbayern wissen, dass das Problem nicht nur Ältere betrifft, sondern auch junge Erwachsene und sogar Neugeborene. Wie die HNO-Ärzte Hörminderungen in jedem Alter erkennen und behandeln, verrät die neue Ausgabe von "Gesundheit Bamberg", die ab sofort überall in und um Bamberg kostenlos ausliegt. Eine junge Bambergerin und Bayerns Ministerpräsident a. D., Günther Beckstein, berichten vom Leben mit Hörhilfen und ermutigen Betroffene, mit dem Thema offen umzugehen.

Weiterhin in der Sommerausgabe: Die Autoren verraten, wie viel Prozent der Bamberger gute Blutdruckwerte haben, warum die Erlanger Kinderchirurgen auch in Bamberg im Einsatz sind und wie es ist, auf ein Spenderherz zu warten. Zudem erklärt eine Hautärztin, warum die Entfernung von Tattoos gefährlich werden kann. Interessierte können die aktuelle Ausgabe auch online unter www.gesundheit-bamberg.com lesen und sie per E-Mail an gesundheit-bamberg@uk-erlangen.de bestellen. red