Seinen 70. Geburtstag feierte kürzlich Malermeister Manfred Rosa.

Ab 1962 ging der Jubilar bei der Firma Geyer in Kulmbach zur Lehre, danach war der gebürtige Leuchauer 18 Jahre lang in verschiedenen Malergeschäften angestellt. 1980 schließlich machte er sich selbstständig, zunächst als Ein-Mann-Betrieb, später bekam er noch Hilfe von einem Malergesellen.

Das Arbeitsfeld reichte bis Bayreuth. Zu seinen anspruchsvollsten Kunden zählten Ärzte und Rechtsanwälte. Der Kontakt zu seinen Kunden war Manfred Rosa immer wichtig. Vor zwei Jahren übergab er sein Malergeschäft an Martina Lotter, doch es macht ihm immer noch Spaß, hin und wieder bei seiner Nachfolgerin mitzuhelfen.

Mitglied der "Golden Stars"

Musik und Fußball waren und sind seine Hobbys. Mit zwölf Jahren begann er zu musizieren: "Da haben mir meine Eltern ein Schifferklavier gekauft. Das habe ich dann gelernt, aber in den 60er Jahren wollte das keiner mehr hören, also musste ich auf Gitarre und Trompete umsteigen", erinnerte er sich. Er sei Mitglied der Band "Golden Stars" gewesen. Die "Telstars" seien zwar eine Nummer besser gewesen, "aber wir die Nummer zwei in der Region".

Manfred Rosa ist noch beim Musikverein Weiher und bei den "Oschenberger Musikanten" aktiv. Auch beim Kerwa-Rumspielen ist er ein gefragter Mann.

Was den Fußball angeht, so erinnerte sich Manfred Rosa an die Nachbarderbys wie beispielsweise gegen den FC Neuenmarkt vor 300 Zuschauern: "Ich spielte in der Abwehr. Mit dem damaligen Neuenmarkter Spielertrainer Roland Götschel bin ich nie fertig geworden, denn er war vor allem technisch sehr versiert."

Sein Sohn Wolfgang war dagegen weitaus erfolgreicher, denn er brachte es bis zum Bayernligafußballer beim VfB Helmbrechts. Beim TSV Ködnitz ist Manfred Rosa Ehrenmitglied, außerdem gehört er der Feuerwehr Fölschnitz und dem Gesangverein Fölschnitz an.

Neben den Ortsvereinen gratulierte auch Bürgermeister Stephan Heckel-Michel, der den Jubilar als einen Menschen bezeichnete, der immer mit einem gewissen Optimismus ausgestattet ist: "Das lebst Du bis heute! Du bist offen für alles, für die Musik, für den Sport und Deine Familie." Werner Reißaus