Bereits zum 31. Mal sind junge Filmemacher, Jugendgruppen und Schulklassen aus ganz Mittelfranken aufgerufen, ihre Produktionen zum Mittelfränkischen Jugendfilmwettbewerb einzureichen, um sie - mit etwas Glück nach einer Vorauswahl - einem größeren Publikum zu präsentieren.
Den Ideen der Teilnehmer sind laut Ausschreibung praktisch keine Grenzen gesetzt. Ob Spiel-, Dokumentar-, Experimental- und Trickfilme oder Musikclips: Alle Themen und Genres sind zugelassen. Die besten Filme werden mit dem "Mittelfränkischen Jugendfilmpreis" (Geldpreis) und einem "Lobo" (Trophäe) prämiert, heißt es in einer Pressemitteilung der Veranstalter. Neben den Hauptpreisen in den Kategorien "Coming up", "Talent" und "Professional" gibt es Sonderpreise für den besten Kurzfilm (bis fünf Minuten), einen Musik-Clip-Preis sowie einen Publikumspreis. Außerdem wird ein Webvideopreis ausgelobt. Angesprochen sind zum Beispiel YouTuber, die Videos speziell fürs Internet produzieren.
Ausgewählte Filme qualifizieren sich außerdem für das alle zwei Jahre stattfindende Bayerische Kinder- und Jugendfilmfestival, das 2020 in Unterfranken ausgetragen wird.


Vorstellung im März 2019

Einsendeschluss für den 31. Mittelfränkischen Jugendfilmwettbewerb ist der 1. Dezember 2018. Die besten der eingereichten Produktionen werden auf dem Mittelfränkischen Jugendfilmfestival vom 15. bis 17. März 2019 im Cinecittà in Nürnberg gezeigt. Die Wettbewerbs-Ausschreibungen und weitere Informationen gibt es bei: Medienzentrum Parabol, Hermannstraße 33, 90439 Nürnberg, Telefon 0911/8102630, Fax 0911/8102640, E-Mail: info@jugendfilmfestival.de, oder auf www.jugendfilmfestival.de.
Teilnahmeberechtigt sind alle Jugendlichen, Jugend(film)gruppen und Schulklassen aus dem Bezirk Mittelfranken, die zum Zeitpunkt der Fertigstellung ihrer Produktion 12 bis 26 Jahre alt sind. Ausgeschlossen sind kommerziell arbeitende Gruppen. Die Produktionen müssen in den Jahren 2017 oder 2018 fertiggestellt worden sein und sollten eine Lauflänge von 30 Minuten nicht überschreiten. red