Undank ist der Welt Lohn, heißt es doch im Volksmund. Dass da etwas dran sein könnte, zeigt ein Bericht der Polizeiinspektion Coburg. Dass jemand in Not sein könnte, glaubte am Sonntagmittag ein 71-Jähriger, der auf der Bundesstraße 303 im Bereich Ebersdorf fuhr, als er am rechten Fahrbahnrand ein Auto bemerkte, bei dem die Warnblinkanlage eingeschaltet war. Der Mann hielt an und fragte, ob er helfen könne. Der andere Verkehrsteilnehmer gab an, Bulgare zu sein, nur noch bulgarische Lew zu besitzen und damit nicht an der Tankstelle tanken zu können. Er zeigte ihm daraufhin einen angeblichen 100er Lew-Schein und erklärte, dass dieser 18 Euro wert sei. Der 71-Jährige gab ihm daraufhin 35 Euro und erhielt im Gegenzug den gezeigten 100 Lew-Schein. Als der 71-Jährige am Montag zur Bank ging, um den Schein umzutauschen, erklärte man ihm, dass es sich um serbische Dinar im Wert von 0,84 Euro handele. Der Betrüger war zu diesem Zeitpunkt bereits über alle Berge. pol