Mit dem neuen Schuljahr bietet die Gemeinde Memmelsdorf erstmals die Offene Ganztagsschule (OGTS) für alle Grundschüler an und zwar an allen drei Schulstandorten in Memmelsdorf, Lichteneiche und Drosendorf. Für die damit verbundenen höheren Aufwendungen beim Trägerverein Iso e. V. (Innovative Sozialarbeit) hat der Gemeinderat nun einstimmig eine deutliche Kostenbeteiligung beschlossen.
Insgesamt rund 20 000 Euro zusätzlich investiert Memmelsdorf damit ab sofort jedes Jahr in das neue Angebot einer Offenen Ganztagsschule im Grundschulbereich. Die zwölf neuen Ganztages-Schulgruppen mit rund 173 Kindern verteilen sich auf alle drei Schulstandorte. Bereichsleiter Andreas Manglkammer von Iso e. V. stellte dem Gremium vier Kostenpositionen vor, für die er beim Gemeinderat um Unterstützung warb.


Einstimmiger Beschluss

Dies sind neben einer Sach- und Qualitätskostenpauschale in Höhe von rund 4600 Euro jährlich, Aufwendungen für die Essensausgabe und Reinigung (circa 7800 Euro jährlich) und die Betreuung während der Oster-, Sommer- und Herbstferien im Zeitraum von insgesamt sechs Wochen für eine Gruppe (rund 7400 Euro jährlich). Diesen drei Vorschlägen folgte der Gemeinderat zu 100 Prozent und entlastet damit die Eltern von zusätzlichen Betreuungskosten.
Damit beteiligen sich die Familien an den Kosten für die Ferienbetreuung - die nicht Teil des Konzeptes für die OGTS ist - nur noch mit 20 Euro pro Tag (bei einer Mindestanzahl von acht Kindern pro Feriengruppe). Alle übrigen Zusatzkosten für die Ferienbetreuung in Höhe von 285 Euro pro Tag trägt allein die Gemeinde. Während die Nachmittagsbetreuung für Eltern von Montag bis Donnerstag komplett kostenfrei ist, müssen sie für die Betreuung an Freitagen bis 14 bzw. 16 Uhr monatlich nur noch geringe Zusatzkosten in Höhe von 10 Euro bzw. 20 Euro selbst aufwenden.
Bürgermeister Gerd Schneider dankte dem Gemeinderat für die einstimmige Zustimmung. "Memmelsdorf geht mit dem neuen Angebot einer Offenen Ganztagesschule im Grundschulbereich ab dem kommenden Schuljahr ganz neue Wege. Die hohen Anmeldezahlen und die positive Resonanz der Familien auf dieses Angebot zeigen uns, dass wir den richtigen Weg einschlagen und wie wichtig ist, Familien von zusätzlichen Kosten zu entlasten", resümierte das Gemeindeoberhaupt. keb