Zweiter Bürgermeister Hermann Popp feierte mit seiner Familie, seinen Weggefährten und Freunden 70. Geburtstag auf seinem Hof in der Hauenreuth hoch über Fölschnitz. Rückblickend stellte der in Leuchau geborene Jubilar fest, "dass man im Leben nicht immer alles planen kann, weil das Leben selbst die Geschichten schreibt. Wir haben nur die Funktion, unsere Rollen innerhalb dieser Geschichten möglichst gut auszufüllen."
Hermann Popp erinnerte dabei auch an den frühen Tod seiner Ehefrau Liesel und dankte seiner Lebenspartnerin Thea aus Österreich für eine nunmehr zwölf Jahre lange "interkontinentale ökumenische" Partnerschaft. Und mit seinem unverwechselbaren, trockenem Humor stellte Popp fest: "Man sollte jeden Tag was Sinnvolles gemacht haben - und wenn es am Abend eine Gemeinderatssitzung ist."
Das war dann auch für Bürgermeister Stephan Heckel-Michel das Zeichen, für die Gemeinde Ködnitz zu gratulieren: "Ich weiß, Du bist kein Freund von großen Lobeshymnen und Du verrichtest Deine Arbeit für unsere Gemeinde Ködnitz mehr im Verborgenen. Aber wir hatten in den letzten Jahren das Glück, in unserer wunderschönen Heimat gemeinsam für unsere Gemeinde etwas zu bewegen. Du bist ein Mensch, der versucht, die Parteien zu vereinen."
Der Bürgermeister verwies nicht von ungefähr auf den Filmkomiker Stan Laurel und Liverpools Trainer Jürgen Klopp, die mit Hermann Popp Geburtstag haben: "Deine Bemerkungen sind so treffend wie die von Stan Laurel, und wie Jürgen Klopp arbeitest Du beharrlich an Deinen Zielen." Heckel-Michel überreichte als Geschenk ein Schild "Hermann-Popp-Allee".
Glückwünsche überbrachten auch Landrat Klaus Peter Söllner, FW-Kreisvorsitzender Rainer Ludwig und die Feuerwehr Fölschnitz mit Vorsitzendem Michael Grampp und Kommandanten Rüdiger Engelbrecht an der Spitze. Beide würdigten die Verdienste Popps als Kommandant. Werner Reißaus