Sehr gut besucht war die Mitgliederversammlung des Ortskulturrings, kein Wunder, standen doch Neuwahlen auf dem Programm. Mit einem einstimmigen Votum wurde Jürgen Scheuring als Vorsitzender bestätigt. Auch sein Stellvertreter Joachim Lunz und Schriftführer Martin Hoffmann bleiben im Amt.

Einen Wechsel gab es beim Kassier. Nach fast 25-jähriger Tätigkeit trat Herbert Dauses nicht mehr an. Der 23-jährige Julian Schneidereit wurde zu seinem Nachfolger gewählt. Zu Revisoren bestimmte die Versammlung Georg Hoffmann und Stefan Weidner.

Jürgen Scheuring konnte erfreut berichten, dass die Stammtische "Dämmerschoppen", "Nagelbrett-Nazareth" und der "Rattelsdorfer Foßenacht" als neue Mitglieder hinzugekommen seien. Er lobte die harmonische und konstruktive Zusammenarbeit. Das habe sich bei der Kerwa des Ortskulturrings gezeigt, bei der 96 ehrenamtliche Helfer im Einsatz waren.

Von der Bevölkerung sei diese Veranstaltung sehr positiv aufgenommen und der Wunsch auf Beibehaltung geäußert worden. Der Faschingsumzug und die Kirchweih werden vom Ortskulturring organisiert. Das Pfarr- und Dorffest mit der Klosterserenade wird abwechselnd vom Ortskulturring und vom Pfarrgemeinderat veranstaltet. Dazu kommen zahlreiche Vereinsveranstaltungen im Fasching und während des Jahres.

Die Feuerwehr stellt den Maibaum auf und feiert das Floriansfest. Eine lange Tradition haben das Waldfest des Musikvereins und das Käppelesfest, ganz spontan übernommen vom Stammtisch "Dämmerschoppen". Zum Veranstaltungsreigen gehörten auch das Bierfest des BCR, das Familiensommerfest der SpVgg, das Brunnenfest der Landfrauen und das Schutzengelfest des Sankt-Michels-Verein. Als weiteren kulturellen Höhepunkt neben der Klosterserenade bezeichnete Scheuring das Gemeinschaftskonzert des Musikvereins und des Gesangvereins "Liederkranz". Besonders habe ihn der Auftritt des Jugendorchesters "Itz Mix" gefreut. Für ihn sei das der Beweis für die gute Jugendarbeit in allen Vereinen.

Neues Theaterstück

Um Überschneidungen zu vermeiden, wurde danach der neue Terminkalender besprochen. Mit dem Stück "Suche Mann für meine bessere Hälfte" stehen die "Kulturschocker" im März und April wieder auf der Bühne. Am Palmsonntag findet im Klostergarten der Awo der Ostermarkt statt.

Im Ortskulturring werde hervorragende Arbeit geleistet, lobte Zweiter Bürgermeister Hans-Jürgen Scheerbaum. Der Zuschuss der Marktgemeinde sei hier sehr gut angelegt.

Eine lebhafte Diskussion entwickelte sich über notwendige Anschaffungen. Zum Schluss appellierte Martin Hoffmann, ein Imker, an die Versammlungsteilnehmer, das Volksbegehren "Rettet die Bienen" zu unterzeichnen. Renate Neubecker