Erlangen-Höchstadt — Verbraucher stehen beim Stromsparen vor vielen Fragen: Verbrauche ich viel oder wenig Strom? Wo kann ich am meisten Strom einsparen? Wie senke ich den Stromverbrauch bei Kühlschrank oder Waschmaschine? Ab wann lohnt es sich, das alte Gerät durch ein energieeffizientes Neugerät zu ersetzen? Antworten auf diese Fragen bieten die neuen Stromspartipps, die der Landkreis Erlangen-Höchstadt mit der Agenda 21 Herzogenaurach und dem Verein "Energiewende ER(H)langen" veröffentlicht hat.
Die Stromspartipps sind eine ausführliche Sammlung an Empfehlungen, Tipps und Tricks zum Stromsparen. Sie reichen von Empfehlungen zur Anschaffung eines neuen Kühlschranks über Hinweise zu LED-Leuchten und Tipps zum energieeffizienten Kochen bis hin zu Möglichkeiten, bei der Heizungsanlage Strom einzusparen. "Mit den beschriebenen Maßnahmen können Haushalte 20 bis 30 Prozent ihres Stromverbrauchs einsparen, - ohne sich einschränken oder auf den gewohnten Komfort verzichten zu müssen", wirbt der Autor der Broschüre, Johannes Kollinger von der Agenda 21 Herzogenaurach.

Berater analysieren Verbrauch

Wer individuelle Fragen hat, welche die Broschüre nicht beantwortet, oder sich von einem Experten zu seinem Stromverbrauch beraten lassen möchte, kann den landkreisweiten Beratungsservice zum Stromsparen nutzen. "Die Stromsparberater analysieren den Stromverbrauch eines Haushaltes individuell und vor Ort in der Wohnung der Ratsuchenden, ermitteln Einsparmöglichkeiten und geben Handlungsempfehlungen", erläutert Ulrike Saul, Klimaschutzbeauftragte des Landkreises Erlangen-Höchstadt. Seit Januar bietet der Landkreis zusammen mit der Agenda 21 Herzogenaurach und dem Verein "Energiewende ER(H)langen" diese Beratungen für alle Bürger im Landkreis an.
Die Stromsparberatung kostet 30 Euro. Das Geld kommt den ehrenamtlichen Stromsparberatern direkt als Aufwandsentschädigung für Fahrt- und Druckkosten zu Gute. Für Empfänger von ALG II, Sozialhilfe und Wohngeld ist die Beratung kostenlos. Wer eine Stromsparberatung in Anspruch nehmen möchte, kann sich bei Ulrike Saul, Klimaschutzbeauftragte des Landkreises, unter Tel. 09131/803 380 229 anmelden. Anmeldungen über die Internetseite auf www.erlangen-hoechstadt.de/klimaschutz-energie oder per E-Mail an klimaschutz@erlangen-hoechstadt.de sind ebenfalls möglich. red