Zweites Spiel, erster Sieg. Der HC Forchheim hat nach 60 äußerst intensiven und spannenden Minuten in Marktsteft nicht unverdient gewonnen und die ersten Punkte in der Handball-Landesliga Nord eingefahren.

TV Marktsteft -
HC Forchheim 24:25
Es war sicherlich keine hochklassige Partie, die die zahlreichen Zuschauer zu sehen bekamen, allerdings war sie von der ersten bis zur letzten Minute brisant. Der Beginn war von vielen technischen Fehlern auf beiden Seiten geprägt. Man merkte beiden Teams an, dass sie nach den deutlichen Auftaktniederlagen unbedingt alles besser machen wollten. Marktsteft gelang es als erstes, sich ein wenig freizuspielen und ging mit 3:0 in Führung. Ab der sechsten Minute begannen auch die Forchheimer mit dem Torewerfen. Stefan Bauer erzielte den ersten seiner zehn Treffer.
Der HC glich zum 4:4 (10.) aus, allerdings sorgte das nicht unbedingt dafür, dass die Gäste sicherer wurden. Ganz im Gegenteil, nach 21 Minuten schnappten sich die Gastgeber einen Fünf-Tore-Vorsprung (11:6). Das Forchheimer Trainergespann Dirk Samel/Matthias Gieck sah sich gezwungen, die Auszeit zu nehmen. "Wir haben ganz ruhig mit den Jungs gesprochen und versucht, ihnen die Nervosität zu nehmen. Zusätzlich haben wir die eine oder andere Justierung vorgenommen", erklärte Samel nach der Begegnung.
Dies fruchtete schnell. Bereits sechs Minuten später hatten die Oberfranken den Rückstand pulverisiert. Plötzlich zeigte der HC eine andere Körpersprache. Es wurde deutlich schneller verschoben. Ergebnis waren viele Ballgewinne, die konsequent in Tore umgemünzt wurden. Beim Stand von 12:12 wurden die Seiten gewechselt. "Wir haben der Mannschaft nochmal klargemacht, dass wir gewinnen können, wenn wir in der zweiten Halbzeit nicht nachlassen", berichtete Samel.
Seine Schützlinge hörten offenbar gut zu. Das 14:13 war die letzte Führung der Marktstefter. Durch einen 4:0-Lauf innerhalb von fünf Minuten übernahmen die Forchheimer das Kommando. Auch von einer doppelten Unterzahl ließen sich die Gäste nicht aus dem Konzept bringen. Stattdessen erzielten sie sogar im Fünf-gegen-Sieben zwei Tore, ohne einen Gegentreffer hinnehmen zu müssen. Hendrik Epp netzte nach 58 Minuten doppelt zum 25:22 ein.
Der TV versuchte, über eine offene Manndeckung zumindest einen Punkt zu retten, doch die Gäste retteten den knappen Vorsprung über die Zeit. "Wir freuen uns über den Auswärtserfolg, trotzdem haben wir uns das Leben viel zu schwer gemacht. Wir müssen unbedingt die technischen Fehler minimieren. Dann wird dies nicht unser einziger Sieg bleiben", analysierte Samel mit einem Augenzwinkern. men
HC Forchheim: Müller, Rein - Sitzmann (2), Neumann (2), Regelmann, Thiel (4/3), Kiesel, Epp (4), Stöckl, Engel, Bauer (10), Kist (2), Opitz (1), Fürch