Dieser Tage fand die Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Haßfurt im Schulungsraum des Feuerwehrgerätehauses statt.

Bürgermeister Günther Werner betonte laut einer Mitteilung der Feuerwehr die Wichtigkeit der freiwilligen Feuerwehr für die Stadt Haßfurt. Er drückte seinen Stolz auf alle Feuerwehren im Stadtgebiet aus. Dies spiegle sich auch in den Stadtratsbeschlüssen wider, in denen für das Jahr 2019 ein Budget von etwa 1,4 Millionen Euro für Betrieb und Erneuerung der Feuerwehren beschlossen wurde.

Der Vorstandsvorsitzende des Feuerwehrvereins Haßfurt, Frederik Rumpel, blickte auf das vergangene Jahr zurück.

Kommandantin Julia Volpert gab aktuelle Daten bekannt. Die Zahl der aktiven Mitglieder betrug zum Jahresende 79, von welchen 66 der aktiven Wehr und 13 der Jugendfeuerwehr angehören. Die Kinderfeuerwehr hält sich konstant bei 29 Kindern. Die Anzahl der Einsätze ist im Vergleich zum vergangenen Jahr von 143 auf 165 gestiegen. Die Wehr rückte zu 35 Brandereignissen, 98 technischen Hilfeleistungen und 25 Fehlalarmen aus. Hierzu kommen noch sieben freiwillige Tätigkeiten wie drei Sicherheitswachen sowie vier sonstige Tätigkeiten. Insgesamt wurden laut Kommandantin im vergangenen Jahr 7129 freiwillige Stunden geleistet, zu denen auch Übungen, Reinigungen, Wartungsarbeiten und Veranstaltungen zählen.

Technische Geräte

Zu den wichtigsten Anschaffungen 2018 zählte sie einen Akku-Hochleistungslüfter, eine Großflächenleuchte, einen Rollwagen "Atemschutz" und fünf Einsatz-Tablets auf. Neben den Tablets wurde weiter in Kommunikationstechnik investiert.

Geplante Anschaffungen

Für 2019 sind ein Tragkraftspritzenfahrzeug für die Feuerwehr in Uchenhofen, ein Mannschaftstransportwagen für Prappach, ein zweites Wechselladerfahrzeug, ein Abrollbehälter "Strom/Licht" sowie der Baubeginn für die Errichtung von vier Stellplätzen mit Erweiterung des Hofes am Gerätehaus in Haßfurt geplant.

Abschließend bedankte sich der Vorsitzende Frederik Rumpel bei den Mitgliedern für die Bereitschaft zum Dienst in der Feuerwehr, die Unterstützung in Vereinsangelegenheiten, das in die Vorstandschaft gesetzte Vertrauen und die hervorragende Kameradschaft der Truppe. red