Für das Gemeindezentrum "Zur Tanne" sollen Mittel aus dem Kommunalinvestitionsprogramm fließen. Darauf hofft der Gemeinderat, der am Dienstagabend einstimmig beschloss, dafür bei der Regierung von Oberfranken einen Antrag mit einer Gesamtsumme von 589 308 Euro zu stellen.
Bürgermeister Günther Hübner (CSU) verwies darauf, dass für die energetische Sanierung des Gebäudes der Bindlacher Architekt Berthold Just die Kosten auf 214 308 Euro geschätzt hat. Die Schaffung der Barrierefreiheit würde weitere 375 000 Euro verschlingen. Hübner: "Wir müssen abwarten, welche Förderung wir erhalten, um dann zu entscheiden, welche Maßnahmen letztendlich umgesetzt werden können."


Anbau genehmigt

Für einen Anbau mit neun mal neun Meter an ein Wohnhaus im Baugebiet "Am Haselbach 3" gab der Gemeinderat grünes Licht. Nachdem ein Teil des zur Bebauung vorgesehenen Grundstücks als Grünfläche ausgewiesen ist, erteilte man auch die Befreiung von den Festsetzungen des Bebauungsplans.
Der Bürgermeister informierte dann das Gremium über das Ergebnis der ILE-Lenkungsgruppensitzung vom 21. Januar. Demnach hat das Amt für Ländliche Entwicklung vorgeschlagen, einen Manager einzustellen, der die geplanten Projekte umsetzt. Eine abschließende Entscheidung darüber wurde allerdings noch nicht getroffen. Zumindest soll aber die Beschilderung des Freizeitweges Himmelkron-Harsdorf-Bindlach vorgenommen werden.
Der Bericht der örtlichen Rechnungsprüfung mit Vorsitzendem Rainer Spahn für das Haushaltsjahr 2013 brachte keine Beanstandung. Anschließend erfolgte die Feststellung und Entlastung der Jahresrechnung 2013. Die in dem Haushaltsjahr angefallenen über- und außerplanmäßigen Ausgaben (Haushaltsüberschreitungen) sind bereits nach Vorlage der Jahresrechnung im Gemeinderat nachträglich genehmigt worden.


Arbeiten vergeben

Für den Umbau des Pumpwerkes im Hochbehälter "Sportplatz Harsdorf" wurden die Arbeiten an die Firma Lippolt GmbH, Weidenberg, zum Angebotspreis von 4128 Euro vergeben. Am neuen Containerplatz wird eine LED-Leuchte aufgestellt. Den Auftrag erhielt das Bayernwerk zum Preis von 1655 Euro. Für den Bauhof der Gemeinde Harsdorf wurden ein Akkuschrauber, eine Akkuflex und eine Akkusäge von der Firma Gautzsch angeschafft. Die Kosten bezifferte Bürgermeister Günther Hübner auf 725 Euro. Darüber hinaus wurden von der Firma Pscherer weitere Werkzeuge für den Bauhof (Motorflex, Akkumotorsäge, Akkuheckenschere sowie zwei Akkus mit Ladegeräten) zum Preis von 2004 Euro gekauft.
Bürgermeister Günther Hübner gab noch die Niederschrift über die Verkehrsschau vom Oktober vergangenen Jahres bekannt. Danach will sich der Bauausschuss mit den Veränderungen am Bahnübergang noch einmal vor Ort befassen.


Feuerwerk zum TSV-Jubiläum?

In einer Sitzung des Ausschusses wurde das Programm für das diesjährige Bürgerfest besprochen. Zum 100-jährigen Bestehen des TSV Harsdorf, das dieser im Jahr 2019 feiert, wurde angeregt, ein gemeinschaftliches Sommernachtsfest mit einem Feuerwerk stattfinden zu lassen, sofern sich dafür Sponsoren bereit erklärten.