Die Staffelsteiner Vorderladerschützen veranstalteten ihr alljährliches Anschießen mit dem Vorderladergewehr auf den "laufenden Keiler". 21 Schützen trafen sich bei herrlichem Winterwetter im Alten Steinbruch bei Uetzing.
Nachdem den Schützen durch die Schützenmeister Ludwig Dreilich und Patrick Haas der Ablauf erklärt wurde, ging es auf dem 50-Meter-Stand zur Sache. Jeder Schütze musste fünf Schüsse auf die sich von rechts nach links bewegende Tierscheibe abgeben. Das war für die Schützen keine alltägliche Disziplin, da sonst nur konzentrierte Schüsse auf feststehende Scheiben abgegeben werden. Die Vorderladerschützen erwiesen sich dennoch als beachtliche Sauenjäger, da jeder Teilnehmer das Wildschwein mindestens einmal erwischte. Als bester Schütze erwies sich Hans Bunzelt, der bereits 2016 diesen Wettbewerb für sich entscheiden konnte. Er erzielte 33 Ringe und einen Körpertreffer. Die weiteren vier Plätze belegten Klaus Kaiser, Mario Vogler, Iwan Nazarenko und Johannes Usselmann. red