An der Landwirtschaftsschule Bayreuth wurden 14 erfolgreiche Absolventen verabschiedet. Um den Abschluss als "Staatlich geprüfter Wirtschafter/Staatlich geprüfte Wirtschafterin für Landbau" zu erhalten, hatten sich die Studierenden in Fächern wie Betriebs-lehre, tierische- und pflanzliche Produktion mit ihren Betrieben auseinandergesetzt, diese analysiert und Optimierungs- sowie Entwicklungsmöglichkeiten erarbeitet. Praktische Seminare zur Persönlichkeitsbildung, Hofübergabe, Landtechnik, ökologischen Bewirtschaftung, Fruchtbarkeit beim Rind und auch zum Waldbau trugen ebenfalls dazu bei, die Absolventen auf ihre zukünftigen Herausforderungen vorzubereiten.


Alle bleiben in der Landwirtschaft

Einige haben vor, die höhere Landbauschule in Almesbach oder Triesdorf zu besuchen, manche sind bereits als Betriebsleiter/in tätig oder übernehmen demnächst einen Betrieb. Alle werden der Landwirtschaft erhalten bleiben, das steht fest, denn: "Es ist ein Privileg, diesen Beruf ausüben zu dürfen", so die Studierenden.
Folgende Absolventen der Landwirtschaftsschule Bayreuth erhielten ihre Zeugnisse: Luca Hübsch (Bindlach), Dominik Pfändner (Kleinhül), Elke Neuner (Gottelhof), Sebastian Schmidt (Plech), Stefan Büttner (Neuhof), Christian Zimmermann (Unterölschnitz), Kilian Lindner (Schönfeld), Dominik Kiefhaber (Ottenhof), Julian Raps (Würnsreuth), Elias Herrmann (Warmensteinach), Johannes Gick (Kotzendorf), Johannes Steger (Tagmanns), Susanne Löhrlein (Wotzendorf) und Jochen Albrecht (Culmberg). red