Das Fest der goldenen Hochzeit haben Walter und Gunda Deckert, geb. Brütting, im Kreise ihrer Familie in Ebermannstadt gefeiert.

Sohn Alexander, Tochter Daniela mit Ehemann und die zwei Enkelkinder Katharina und Markus gratulierten neben ihren vielen Freunden und Bekannten. Auch Pfarrer Zlatko Kidjemet, Pfarrer Napoleon Savariraj und Bürgermeisterin Christiane Mayer (NLE) reihten sich in den Reigen der Gratulanten ein.

Walter Deckert ist in Forchheim geboren, besuchte dort und nach dem Umzug in Ebermannstadt die Volksschule. Nach erfolgreichem Abschluss der Realschule erlernte er den Beruf des Industriekaufmanns. Nach Weiterbildung zum Bilanzbuchhalter und Verwaltungsfachwirt trat er in den Dienst der Stadt, später Verwaltungsgemeinschaft Ebermannstadt ein. 36 Jahre lang, bis zum Eintritt ins Rentnerdasein, leistete er seinen verantwortungsvollen Dienst. Seine Frau Gunda, eine waschechte Ebermannstadterin, oder noch besser gesagt Breitenbacherin, besuchte hier die Volksschule, dann die Berufsschule Forchheim und erlernte den Beruf einer Frisörin.

Bewundernswert bei beiden ist ihr Engagement im Ehrenamt. So war Walter Deckert Sänger und lange Jahre Schriftführer im Musik- und Gesangverein Ebermannstadt. Er sang im Männerchor, im Chor "Mixed Generation" des Vereines und im katholischen Kirchenchor. Als Mitglied der Pfarrkirchenstiftung, Kirchenverwaltung und langjähriger Kirchenpfleger kümmerte er sich viele Jahre um diese verantwortungsvollen Aufgaben in seiner Pfarrgemeinde.

Gunda trat bereits mit zwölf Jahren dem katholischen Kirchenchor bei. Jahrzehntelang sang sie dort und später auch im Frauensingkreis. Als Pfarrgemeinderätin, Kommunionhelferin, Lektorin und Kantorin übernahm auch sie viele Aufgaben der Pfarrgemeinde St. Nikolaus. Besonders erwähnenswert ist ihr Einsatz als Vorbeterin bei kirchlichen Anlässen, besonders beim Totengebet am Vorabend einer Beerdigung. Somit wird ein Brauch in Ebermannstadt weitergeführt.

Als Würdigung ihres Einsatzes wurde sie 2012 mit der Bürgermedaille der Stadt Ebermannstadt geehrt. Beide leiten auch als Wallfahrtsführer die jährliche Fahrt nach Altötting.

Den Abschluss des Jubeltages bildete eine Eucharistiefeier mit Pfarrer Napoleon und ein gemeinsames Abendessen mit Angehörigen und Gästen.