Während die anderen Teams der Kegler-Bundesligen am Wochenende eine kleine Verschnaufpause einlegen dürfen, tritt der TSV Breitengüßbach in seiner Nachholpartie vom zweiten Spieltag bei den heimstarken Raindorfern an. Von Haus aus ist das kein leichtes Unterfangen, konnte der TSV in seiner Vereinshistorie doch noch nie im Chambtal punkten. Hinzu kommen nun auch noch die vermehrten Verletzungssorgen im Lager der Güßbacher. Vom Glück verfolgt scheinen die Jungs von Betreuer Michael Paulus in dieser Saison nicht gerade, denn mit Zoltan Hergeth hat sich im Derby gegen Staffelstein bereits der vierte Spieler in der laufenden Runde schwerer verletzt und fällt auch längerfristig aus. Zudem müssen die Oberfranken weiterhin auf ihren tschechischen Leistungsträger Robin Parkan verzichten, der bereits seit vier Wochen an einer hartnäckigen Oberschenkelverletzung laboriert und an einem baldigen Comeback feilt. Die spielerischen Ressourcen werden langsam knapp im Lager der Schwarz-Gelben, und so wird wohl Spielertrainer Albert Kirizsan erstmals in die Startformation rücken. Sollte dem TSV der erste Erfolg am Chambtaler Hof gelingen, würde er sich mit den Hausherren den dritten Tabellenrang teilen. ts