Zum Beitrag "Rathaus ist uneingeschränkt nutzbar" (BR vom 20. Januar) wird uns geschrieben:

Bislang leider vergeblich hatte die Wähler-Gemeinschaft Untersteinach (WGU) bereits am 21. Juli 2015 ein "Barrierefreies Untersteinacher Rathaus: Ein Ort für Alle!" beantragt. Jetzt behauptet Verwaltungsleiter Martin Betz: "Die Angebote des Rathauses sind uneingeschränkt nutzbar".
Diese Behauptung entspricht allerdings nicht der Wahrheit und trifft beispielsweise für Behinderte, die auf einen Rollstuhl angewiesen sind und die den Gemeinderats-Sitzungen im zweiten Stock des Untersteinacher Rathauses als Zuhörer beiwohnen wollen, jedenfalls nicht zu: Sie sind somit von der Teilhabe an den wesentlichen Weichenstellungen des kommunalpolitischen gesellschaftlichen Lebens ausgeschlossen.
Auch die Bemerkung von Zweitem Bürgermeister Hans-Peter Röhrlein, dass "aus baulichen und sicherheitstechnischen Gründen" der Einbau eines Treppenlifts nicht möglich sei, geht an der Wirklichkeit vorbei: Im ehemaligen Untersteinacher Rathaus mit seinem viel schmaleren Treppenhaus führt ein Treppenlift in das erste Stockwerk zur dortigen Arztpraxis.
Es wird nunmehr allerhöchste Zeit, dass schließlich auch in der Gemeinde Untersteinach die allenthalben gültigen Rechts- und Gesetzes-Vorschriften nicht mehr missachtet, sondern endlich hier ebenso befolgt werden:
UN-Behinderten-Rechtskonvention, die auch in der Bundesrepublik Deutschland geltendes Recht ist: "Prinzipien sind die Nichtdiskriminierung, Chancengleichheit sowie die Zugänglichkeit und Barrierefreiheit; ... die Teilhabe am politischen und öffentlichen Leben."
Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland, Art. 3: "Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden."
Bundes-Behindertengleichstellungsgesetz, Paragraf 1: "Das Ziel ist, die Benachteiligung von behinderten Menschen zu beseitigen und zu verhindern, sowie die gleichberechtigte Teilhabe von behinderten Menschen am Leben in der Gesellschaft zu gewährleisten und ihnen eine selbstbestimmte Lebensführung zu ermöglichen."
Bernhard Herrmann
Untersteinach