Dass sie ihren Schlüsselfelder Standort ausbauen wollen, haben die Johanniter schon vor gut zwei Jahren signalisiert. Jetzt wurde in der Stadtratssitzung die Aufstellung eines Bebauungsplans für das gut 14 000 Quadratmeter umfassende Gelände an der Bamberger Straße beschlossen. Damit bereitet die Stadt den Weg für eine von der Johanniter Unfallhilfe geplante Seniorenwohnanlage mit Tagespflege.

Johanniter-Regionalvorstand Darius Götsch freute sich über die Nachricht, dass die Planung jetzt in die konkrete Phase geht. Wie er auf Nachfrage mitteilte, sollen durch die Anlage gut 40 Wohneinheiten entstehen.

Individuelle Wünsche möglich

Eine variable Grundrissgestaltung mache es möglich, die Wohnungen nach Bedarf zusammenzustellen, um so auf eventuelle Wünsche, zum Beispiel von Ehepaaren einzugehen. Das Johanniter-Konzept beinhaltet zudem einen Dienstleistungsbereich für Pflege, ärztliche Versorgung, Physiotherapie und ähnliches. "Wir freuen uns, dass in Schlüsselfeld bald eine attraktive Wohnanlage entstehen wird", so Götsch. Einen Baubeginn im nächsten Jahr könne er sich durchaus vorstellen. Vor zwei Jahren hatten die Johanniter das Ergebnis einer Untersuchung präsentiert, das den Standort Schlüsselfeld für ihr Vorhaben als sehr geeignet auswies.

Im Rahmen der Bauleitplanung sollen westlich der Seniorenanlage auch zehn Baugrundstücke für Einfamilien- oder Doppelhäuser ausgewiesen werden.

Bauleitplanung im Juli

Im Schlüsselfelder Rathaus begrüßt man das Konzept der Johanniter ausdrücklich. In der Sitzung galt es, den Aufstellungsbeschluss zu fassen, sowie Größe und Flurnummern des Plangebiets festzulegen.

Der beauftragte Bamberger Städteplaner Gerhard Wittmann wird eine frühzeitige Bürgerbeteiligung in die Wege leiten. Die Bauleitplanung soll in der Juli-Sitzung vorgestellt werden.