So finden Pflegebedürftige die richtige Einrichtung: Der "Grüne Haken", das Gütesiegel des Heimverzeichnisses, zeichnet besonders verbraucherfreundliche Häuser aus. Eines dieser Häuser ist das Wohn- und Pflegezentrum Liebfrauenhaus in Herzogenaurach, teilt die Charleston Holding mit.

Die passende Pflegeeinrichtung zu finden, gestaltet sich schwierig. "Angehörige klagen, wie mühsam es ist, ein Haus zu finden, das den Bedürfnissen des Pflegebedürftigen entspricht", berichtet Pflegedienstleiter Lars Kriegel-Moll. Zertifizierungen, allen voran der sogenannte Pflege-TÜV, versuchen, Pflegeanbieter vergleichbar zu machen. Doch wie aufmerksam im Alltag auf Medizinisches und Menschliches geachtet werde, lasse sich aus den Pflegenoten nur bedingt ablesen.

Deshalb verleiht die gemeinnützige Organisation Heimverzeichnis seit 2008 das Qualitätssiegel "Grüner Haken". Das Zertifikat ergänzt den Pflege-TÜV, indem es die Lebensqualität von Einrichtungen beurteilt.

Insgesamt bewerten die Auditoren die Lebensqualität innerhalb der Häuser nach rund 100 Kriterien. Dazu verbringen die Ehrenamtlichen einen ganzen Tag in den Einrichtungen. Die Prüfer begutachten die Wohnbereiche, essen mit den Senioren und unterhalten sich ausgiebig mit Bewohnern, Mitarbeitern sowie Einrichtungsleitern.

In jeder der drei Kategorien Autonomie, Teilhabe und Menschenwürde muss die Einrichtung mindestens vier Fünftel aller Kriterien erfüllen, um mit dem "Grünen Haken" ausgezeichnet zu werden. Das Bauchgefühl der Gutachter fließt ebenfalls in das Ergebnis ein. Den Maßstab bildet die Frage: "Will ich selber in dieser Einrichtung leben?" Im Falle des Wohn- und Pflegezentrum Liebfrauenhaus in Herzogenaurach lautet die Antwort Ja, lassen die Betreiber in ihrer Pressemitteilung weiter wissen. Das Herzogenauracher Liebfrauenhaus dürfe sich jetzt mit der Auszeichnung "Grüner Haken" schmücken.

"Wir fühlen uns in unserer Arbeit bestätigt", freut sich Kriegel-Moll auch für seine 70 Mitarbeiter. Die Auszeichnung zeige, wie wichtig wertschätzende Pflege sei, und belohne Einrichtungen, die menschenwürdig arbeiten. Dank des "Grünen Hakens" könnten Angehörige sowie Pflegebedürftige gleich erkennen, dass im Liebfrauenhaus die Lebensqualität der Bewohner im Fokus stehe. red