Bei der Partei Bündnis 90/Die Grünen im Landkreis stehen die Zeichen bereits auf Wahlkampf.

Über die Kommunalwahlen im kommenden Jahr informierten die Grünen in Knetzgau bei einem gemütlichen Abend im Knetzgauer Siedlerheim. 2014 erstmals angetreten und durch Peter Werner im Gemeinderat vertreten, wollen die Grünen in der Großgemeinde ihre politischen Vorstellungen ab 2020 verstärkt einbringen, wie die Partei mitteilte.

Um interessierten Bürgern die Kommunalpolitik näher zu bringen, erläuterten Peter Werner (Westheim) sowie die Kreisräte Harald Kuhn (Zeil) und Matthias Lewin (Knetzgau) sowie die Bundestagsabgeordnete Manuela Rottmann (Hammelburg) und der designierte Landratskandidat Oliver Kunkel (Zeil) ihre Vorstellungen kommunaler Politik und beantworteten Fragen ihrer Gäste. Auch Knetzgaus Bürgermeister Stefan Paulus warb dafür, sich in die Listen zur Kommunalwahl einzutragen, denn Demokratie lebe vom ehrenamtlichen Einsatz.

Am kommenden Sonntag startet Oliver Kunkel seine parteiübergreifende Initiative "heimat.". Die erste Begegnung unter Schirmen soll am 7. Juli zwischen 16 und 18 Uhr am Zufahrtsweg zum Augsfelder Anglersee (von der ehemaligen B 26 aus) Interessierte an einem starken Klimaschutz im Landkreis zum Austausch von Ideen einladen. Dabei soll es um solche Fragen gehen: Wie können Foren geschaffen werden, in denen viele Menschen - ob Landwirt oder Lehrer, ob Senior oder Junior, ob Zugewanderter oder Einheimischer - eine klima- und menschenfreundliche Zukunft erdenken? Wie können intelligente Lösungen vor Ort entstehen, um Energie zu sparen, Boden, Klima und Wasser zu schonen, einander zu treffen, Einsamkeit zu bekämpfen, gemeinsam die Ernährung in unserer Heimat klimafreundlicher und gesünder zu machen? Wie können schließlich Initiativen und Pläne mit Verwaltungen und Gremien umgesetzt werden? Wie kann man Menschen in Begegnung bringen und der Verrohung ein Miteinander entgegensetzen? red