Kronach — Am Rande der Ausstellungseröffnung übergaben die Musikerinnen Ute Fischer Petersohn und Alexandra Förtsch dem Hospizverein anlässlich seines 20-jährigen Jubiläums eine Spende von 500 Euro. Dabei handelt es sich um den Teilerlös eines Konzerts, dass die Beiden in jeweils anderen Gruppen - nämlich "Zeitlos" sowie "Vielstimmig" - im Frühjahr dieses Jahres gehalten hatten. Den Gruppen war es ein Anliegen, damit den Hospizverein zu bedenken und dessen so wertvolle und wichtige Arbeit zu unterstützen.

600 Euro von der Raiffeisen

Auch die Raiffeisen-Volksbank Kronach-Ludwigsstadt nutzte die Ausstellung für eine weitere Spendenübergabe von 600 Euro. Dabei handelt es sich sozusagen um die Zugabe zu dem von der Bank im März dieses Jahres schon gesponserten Hospiz-Panda in Höhe von 5000 Euro, mit dem der Hospizverein erstmals ein eigenes Fahrzeug besitzt.
RV-Vorstandsmitglied Georg Feder würdigte die so segensreiche Einrichtung, die Schwerstkranke, Sterbende und auch trauernde Angehörige unterstützt. Mit der Ausstellung beschreite der Hospizverein einmal einen anderen Weg, um sich selbst und seine Intentionen in die Öffentlichkeit zu tragen.
Peter Witton bedankte sich für die großzügigen Spenden. Er freute sich, dass die Akzeptanz seines - früher oft als "Sterbeverein" betitulierten - Vereins in den letzten 20 Jahren deutlich gestiegen sei. Der Hospizverein Kronach wurde am 7. Juli 1994 gegründet und hat derzeit 270 Mitglieder. Ziel ist es, mit geschulten Mitgliedern die Begleitung Schwerstkranker und Sterbender zu gestalten. Auch trauernde Angehörige erhalten Unterstützung. Weitere Informationen gibt es unter www.hospizverein-kronach.de. hs