Mehrere Hundert faszinierte Gäste konnten am Sonntagvormittag die Chefin der Bamberger Museen, Regina Hanemann, Bambergs Kulturbürgermeister Christian Lange, die Kunsthistorikerin Sandra Hoffmann-Rivero und die Porzellankünstlerin Christiane Toewe selbst zur Ausstellungseröffnung "transluzent" begrüßen. Versammelt hatte man sich zunächst vor und im Rokokosaal des Alten Rathauses, um den Grußworten von Hanemann und Lange zu lauschen und um sich vom Eröffnungsvortrag der Kunsthistorikerin Sandra Hoffmann-Rivero für den anschließenden Rundgang durch die Ausstellung von Christiane Toewe inspirieren zu lassen.

Im Flussgeschoss des Alten Rathauses herrschte dann, was sich Ausstellungsmacher immer wünschen, aber eher selten erleben: Es musste zeitweise ein Zugangsstopp verhängt werden, damit der große Bahnhof, den die Vernissagegäste den 130 "Whispering Bottles" und den 1000 leeren Klopapierrollen, die Toewe für das feinsinnig-aberwitzige Werk "Memory" aufgetürmt hat, nicht zum Verhängnis würde.

Anziehend schön ist also Toewes Porzellankunst in jedem Fall, aber sie ist auch politisch, wie Kulturbürgermeister Lange am Beispiel der Arbeit "Mare nostrum" ausführte. Das reiche Europa lässt in "seinem Meer", dem "mare nostrum", wie die Römer in der Antike das Mittelmeer genannt haben, immer noch und immer wieder Menschen ertrinken. Das sei eine Schande, die Toewe mit ihrem eindrucksvollen Porzellankunstwerk poetisch und eben nicht plakativ, aber um so eindringlicher anspreche. Die Installation "Amoeba", so Lange und die Kunsthistorikerin Sandra Hoffmann-Rivero unisono, mahne uns wie ein Memento dazu, dass die Amöben vor uns auf dem Planeten waren und wohl auch nach uns das Licht ausmachten.

Dem spektakulären Auftakt für die Ausstellung "transluzent" von Christiane Toewe, die ja gerade in der Nachbarschaft mit der Porzellansammlung Ludwig im Alten Rathaus ihre besondere Strahlkraft entfaltet, sollen im Laufe des Ausstellungsjahres noch einige Termine folgen, die vielfältig und schön klingen wie Porzellan.

Geöffnet ist die Ausstellung "transluzent" Dienstag bis Sonntag und an Feiertagen von 10 Uhr bis 16.30 Uhr.