Hofbieber — Bereits in der letzten Woche stellte das Fuldaer Rauschgiftkommissariat aufgrund von Erkenntnissen der Zollfahndung bei einer Hausdurchsuchung in Hofbieber eine Hanfplantage mit insgesamt 56 Pflanzen sicher. Dies teilten die Staatsanwaltschaft Fulda und das Polizeipräsidium Osthessen gemeinsam mit. Hochgerechnet hätten die Pflanzen einen Ertrag von einem bis zwei Kilogramm erzielen können.


Versteck hinterm Rücksitz

Bei einer weiteren Kontrolle eines Fahrzeugs am Donnerstag in Hofbieber führte intensiver Marihuana-Geruch aus dem Pkw zu einer intensiveren Nachschau der Fahnder. Ein Rauschgiftsuchhund zeigte ein Versteck im Bereich des vorderen linken Nebelscheinwerfers an. Am Folgetag stellte sich bei einer Untersuchung des Pkw in einer Werkstatt heraus, das im Bereich des Nebelscheinwerfers etwa 500 Gramm Marihuana in einer Plastiktüte versteckt waren. Weitere neun Kilogramm waren jedoch hinter der Lehne der Rücksitzbank versteckt. Auf der Suche nach weiteren Beweismitteln wurden insgesamt vier Gebäude in Hofbieber durch die Polizeikräfte durchsucht. Bei den Durchsuchungen beschlagnahmten die Beamten Waffen und scharfe Munition. red