Die Zahl der Influenza-Fälle ist im Februar in Stadt und Landkreis Bamberg stark angestiegen. Bis zum 20. des Monats wurden dem Fachbereich Gesundheitswesen beim Landratsamt Bamberg Gesundheitsamt 486 Erkrankungen gemeldet. Im gesamten Januar waren es 209 Fälle. Darüber informierte jetzt dessen Leiter Dr. Heinz-Jürgen Wagner.

Der Zenit der Krankheitswelle, so die Statistik, sei dabei noch nicht überschritten. Täglich würden der Behörde aktuell zwischen 20 und in der Spitze 40 Erkrankungen angezeigt.

Ein Blick in das vergangene Jahr zeige vom Verlauf her eine ähnliche Entwicklung. Insgesamt fiel die Krankheitswelle 2018 sogar noch ausgeprägter aus. Im Januar 2018 zählten die Mitarbeiter des Fachbereiches Gesundheitswesen 283 Krankheitsfälle. Vom 1. bis zum 20. Februar 2018 stieg die Zahl der Influenza-Fälle dann auf 646.

Die Gesundheitsexperten raten, die bekannten Vorsichtsmaßnahmen zu beachten, die von ausgeprägter Handhygiene bis zum Lüften der Wohnung reicht. red