Am Donnerstag, 1. November, liegt mystische Stimmung in der Luft, wenn das Vokal-Ensemble "Gregorianika" mit einem Doppelkonzert um 17 und um 19.30 Uhr zu Allerheiligen in der Sophienhöhle bei Burg Rabenstein in Ahorntal gastiert. Der Männerchor aus der Ukraine präsentiert die "Signum-Tour 2018" und schlägt eine Brücke zwischen Mittelalter und Moderne. Flackerndes Kerzenlicht beleuchtet am Konzertabend den Vorhöhlenraum der Sophienhöhle. Vor dem Publikum stehen sieben Männer in schlichten Mönchskutten, die Gesichter noch unter den Kapuzen verborgen. In beruhigende Stille eingehüllt hört man nichts außer dem Rascheln ihrer Gewänder. Gewaltig und kraftvoll erheben sich die Stimmen, und unweigerlich fühlt man sich ins Mittelalter zurückversetzt. Ein feierlicher Choral erklingt, eindringlich und atemberaubend rein, so, wie er seit dem frühen Mittelalter in zahllosen Klöstern der Welt gesungen wird. Geprägt durch die tiefe Spiritualität zeigt der Chor, dass die klassische Gregorianik bis heute nichts an ihrer Faszination verloren hat. Mit seinen Eigenkompositionen, die das Klassische mit dem Modernen verknüpfen, beschert das Ensemble dem Publikum eine spirituelle Reise, Besinnung und einen tiefen Blick in die eigene Seele. Karten gibt es im Internet oder unter Telefon 09202/9700440. Eintritt: 19 Euro (16 Euro Schüler/Studenten). red