Seinen 95. Geburtstag hat Erwin Wutzke in Lisberg gefeiert. Geboren und aufgewachsen ist der Jubilar in Perlysanka im damaligen Polen, heute Ukraine. Wegen Ausbruch des Krieges und Einmarsch in Polen wurde er 1939 aus seiner Heimat vertrieben und in den deutsch besetzten Warthegau umgesiedelt. Dort wurde Erwin Wutzke im November 1941 erst zum Arbeitsdienst und später, im März 1942, zum Militärdienst gezwungen. Im November 1944 kam er als verwundeter Kriegsgefangener nach London ins Lazarett und anschließend drei Jahre in Gefangenschaft. Im November 1948 kam der Jubilar schließlich nach Lisberg und wurde mit anderen Flüchtlingen im "Schweizer Haus" untergebracht. Dort lernte er seine Frau Frieda kennen, ebenfalls Flüchtling aus Schlesien. Die Eheschließung folgte am 12. Mai 1951 in Lisberg. Anfang 1950 bis 1957 arbeitete Erwin Wutzke als Putzer bei der Firma Schlauch in Bamberg, ab 1957 bis zum Rentenalter war er bei dem Bauunternehmen Köhler in Lisberg beschäftigt.

Zum Geburtstag gratulierten seine Kinder, fünf Enkel und sechs Urenkel. Die Glückwünsche der Gemeinde und des Landkreises Bamberg überbrachte Erster Bürgermeister Michael Bergrab. red