Der Jugendgruppe "Grashüpfer" des Gartenbauvereins liegt der Schutz der gefiederten Tierwelt am Herzen. Dies wurde bei ihrer jüngsten Aktion erneut deutlich. Einen Nachmittag lang zogen die Mädchen und Jungen zusammen mit den Jugendleiterinnen durch die Burkheimer Fluren, um Vogelnistkästen zu leeren und zu säubern.
"Und selbst unsere Jüngsten haben mitgemacht", freute sich Anja Nüßlein vom Leitungsteam. Ein lobenswertes Engagement, zumal der Mangel an Nist- und Brutplätzen für die heimischen Vogelarten mehr und mehr zum Problem wird. Unterstützt wurden die jungen Vogelschützer vom Ehrenvorsitzenden Gottwald Siebert und von Ehrenmitglied Hans Ahles. Für die Kinder und Jugendlichen war diese Aktion das reinste Abenteuer. "Wir sind auf einer Leiter die Bäume hochgeklettert und haben die Nistkästen heruntergeholt und sauber gemacht", erzählte "Grashüpfer" Kilian stolz.


Siebenschläfer angetroffen

Unter den wachsamen Augen der Erwachsenen, versteht sich. Dabei erlebten sie eine Überraschung. "In einem Kasten hatten sich Siebenschläfer häuslich eingerichtet", schmunzelte Andrea. Der Vogelschutz nimmt Gottwald Siebert zufolge bei den Burkheimer Gartenfreunden einen besonderen Stellenwert ein: "Unser Verein hat 1994 insgesamt 30 Betonnistkästen und zehn Fledermaus-Schutzkästen angeschafft."


50 Holzkästen gezimmert

Ein Mitglied habe weitere 50 Holzkästen gezimmert, berichtete der Ehrenvorsitzende. Darüber hinaus stellte der Kreisverband für Gartenbau und Landespflege den Burkheimern fünf Holzkästen für Schleiereulen zur Verfügung. In den vergangenen Jahren seien diese stets von durchschnittlich drei bis sechs Tieren belegt gewesen.
Unter Anleitung von Mitglied Franz Mages bauten die "Grashüpfer" im April 2016 Nistkästen. "Und damit unsere gefiederten Freunde in der kalten Jahreszeit nicht hungern müssen, stellen wir jedes Jahr Anfang Januar aus Rindertalg und Sonnenblumenkernen Meisenknödel her", wusste Eva. Mit sich und ihrer Arbeit zufrieden fanden sich die kleinen und großen Gartenfreunde am frühen Abend im Vereinsraum der ehemaligen Schule ein. Helfer hatten dort bereits Getränke und einen Imbiss zum Aufwärmen und Stärken bereitgestellt. "Kompliment, das habt ihr toll gemacht!", lobte Anja Nüßlein.
Sie dankte Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen für ihren vorbildlichen Einsatz zum Schutz der heimischen Vögel und informierte über die nächsten Aktivitäten. Am 1. Mai sind die "Grashüpfer" beim Maifest der Gartenfreunde auf dem Gelände der ehemaligen Schule und des Feuerwehrhauses im Einsatz. Zusammen mit Johanna Baier gestaltet der Vereinsnachwuchs am 25. Mai um 19 Uhr in der Kapelle in Tauschendorf eine Maiandacht. Dem besinnlichen Teil schließt sich ein Grillfest auf dem Außengelände des Gotteshauses an.
Bernd Kleinert