Für die Kinder und Jugendlichen, die in Herzogenaurach Golf spielen, gibt es ein neues Trainingskonzept. Die Schlagworte sind "Golfspiel" und "Golfsport". Das teilt der Golf-Club mit.
Beim "Golfspiel" steht vor allem der Breitensport im Mittelpunkt. Dabei können die Kinder am Wochenende in der Gruppe trainieren und gemeinsam Spaß am Golfspiel haben. Diese Gruppen sind auch für Kinder geeignet, die keine Spielerfahrung haben und gerne eine neue Sportart ausprobieren möchten.
Unter dem Schlagwort "Golfsport" geht es darum, dass Golftalente individuell gefördert werden. Für sie gibt es mehrmals wöchentlich Trainingseinheiten und auch spezielle Golfcamps. Dieses Konzept hat der neue Jugendwart Michael Simon bei der jährlichen Mitgliederversammlung des Golf-Clubs Herzogenaurach kürzlich vorgestellt. Damit will der Verein nicht nur verstärkt junge Golfspieler fördern und Talente an den bayerischen und deutschen Spitzensport heranführen. Langfristig verspricht sich der Club dadurch auch, insgesamt jünger zu werden.


Die Neuwahlen

Michael Simon hat das Amt des Jugendwarts von Sven Leverenz übernommen, der sich nicht zur Wiederwahl gestellt hatte. Ebenfalls neu im Vorstand ist Alexander Elsner. Er rückt an die Stelle von Gisbert Merk, der auch nicht mehr zur Wahl angetreten ist. Außerdem hat der bisherige Vizepräsident Stefan Vorndran den Vorstand verlassen. Sein Nachfolger wird noch nachnominiert. Präsident Peter Pantel, Vizepräsident Siegfried Tretter, Schatzmeister Roland Franken und Schriftführerin Gisela Schacher wurden im Amt bestätigt.


Sponsor Adidas zieht sich zurück

Bei der Mitgliederversammlung hatte der Präsident eine Nachricht, die dem Club Kopfzerbrechen bereitet. Nach einer erfolgreichen 50-jährigen Zusammenarbeit zieht sich das Unternehmen Adidas komplett aus dem Clubsponsoring zurück. Der Sportartikelhersteller richtet sich zunehmend international aus. Regionale Engagements spielen in der Unternehmensphilosophie keine Rolle mehr.
Der Vorstand ist im Gespräch mit dem Sportartikelhersteller Puma. Der setzt nach wie vor darauf, mit Sportclubs aus der Region zusammen zu arbeiten. Er kann sich eine Zusammenarbeit mit dem GCH vorstellen. Wie das genau aussehen könnte, ist aber noch offen. Eine Entscheidung soll Mitte April fallen.


Finanzierung für Neubau gesucht

Ebenfalls noch offen ist, wie es mit dem Clubhaus auf der Anlage in Burgstall weitergeht. Das derzeitige Gebäude war eigentlich nur eine Übergangslösung, die schon lange ausgedient haben sollte. Ein Neubau würde viel Geld kosten, Geld, das der Club derzeit nicht hat. Hier wird noch nach Möglichkeiten einer Finanzierung gesucht. red