"Glück auf" hieß es in Burgkunstadts Partnerstadt Ehrenfriedersdorf beim 5. Landestreffen des Sächsischen Landesverbandes der Bergmanns-, Hütten- und Knappenvereine. Burgkunstadts Bürgermeisterin Christine Frieß nahm mit einer Abordnung des Burgkunstadter Stadtrates am Empfang im Saal der Zinnerz Ehrenfriedersdorf teil.
Ehrenfriedersdorf ist im oberen Erzgebirge eine der ältesten Bergbausiedlungen mit aktivem Bergbau, der bereits im 13. Jahrhundert begann und 1990 vorläufig endete. Der Bergbau als traditioneller Wirtschaftszweig brachte im Erzgebirge reiche bergmännische Traditionen hervor. Die 63 Mitgliedsvereine im Sächsischen Landesverband der Bergmanns-, Hütten- und Knappenvereine hat sich deren Erhaltung und Pflege auf die Fahnen geschrieben. Bereits seit dem Jahr 1338 existiert die Berggrabebrüderschaft Ehrenfriedersdorf ohne Unterbrechung und zählt damit zu den ältesten bergmännischen Vereinigungen in Deutschland.
Ehrenfriedersdorfs Bürgermeisterin Silke Franzl freute sich sehr über den Besuch aus Oberfranken und betonte einmal mehr, dass ihr die Städtepartnerschaft mit Burgkunstadt sehr am Herzen liege. Christine Frieß dankte für den überaus freundlichen Empfang und bekräftigte ihrerseits, dass ihr der Fortbestand dieser ältesten Partnerschaft Burgkunstadts sehr wichtig sei. Ingrid Kohles