Voll belegt war die Gestungshäuser Sport- und Gemeinschaftshalle, als der Obst- und Gartenbauverein zur vorweihnachtlichen Feierstunde eingeladen hatte.

Zum Abschluss seines ereignisreichen Vereinsjahres, in dem es neben für den Verein einiges an Veranstaltungen zu stemmen galt. So hatte er OGV etwa beim Dorffest, einer Wanderung, der Kroatischen Nacht reiclich zu tun. Dazu kam die Pflanzung zum Tag des Baumes. Dieese erinnerte gleichzeitig an das 150 jährige Gründungsjubiläums des Vereins. Die Jahresversammlung des Gartenbau- Kreisverbandes, der landkreisweite Tag der offenen Gartentüre und eine gut besuchte Kleingartenmesse auszurichten, galt es für den Obst- und Gartenbauverein Gestungshausen ebenfalls.

Den Helferteams danke der seit 1998 wirkende Vorsitzende Reiner Kestel für ihr vorbildliches ehrenamtliches Engagement, das sie bei all diesen anlässen und allgemein während des Vereinsjahres gezeigt hätten.

Nicht zu vergessen die starke Nachwuchsarbeit der von Antje Hartan geführten "Sockentaler Mistkäfer", die der Vorsitzende besonders lobte. Die Gruppe hat in fachkundiger Bewirtschaftung eines eigenen Jugendgartens erste Erfahrungen im Umgang mit heimischer Natur gesammelt. Nach Erreichen der Altersgrenze sollen die jungen Leute den Jubiläumsverein stärken, wenn es nach dem Vorsitzenden geht.

Mit mehreren weihnachtlichen Weisen trug der in einheitlichen grünen T-Shirts auftretende Nachwuchs zur Programmgestaltung bei. Teils zusammen mit dem Männergesangverein (Leitung Ralf Fischer) und mit ihren Eltern, Großeltern und Besuchern. Christine Stamm erhielt für ihre Adventsgeschichte Beifall. Für einen im Rahmen der Kleingartenmesse ausgerichteten Malwettbewerb gab es aus der Hand des Jugendleiterin Dankeschönpräsente. "Unser Luftballonweitflug Wettbewerb ist ohne Ergebnis geblieben" bedauerte Hartan. Während der gesetzten Frist kam nicht eine einzige Antwortkarte zurück. "Die Ballons wurden vermutlich vom Winde verweht" ergänzte Vorsitzender Reiner Kestel, der die Jahreshöhepunkte noch einmal im Diavortrag widerspiegelte.

Übers Jahr verteilte Jubelveranstaltungen waren für Landrat Sebastian Straubel Anlass genug, wiederholt in Gestungshausen dabei zu sein. Im Rahmen der vorweihnachtlichen Feierstunde würdigte er jetzt die vielfältigen Initiativen, die als Höhepunkte in die traditionsreiche Vereinschronik Eingang finden. Gleichzeitig zollte er den Mitgliedern Respekt und Anerkennung die er in Gemeinschaft mit dem Vorsitzenden für langjährige Treue auszeichnete.

Urkunden des Bayerischen Landesverbandes, Ehrennadeln verschiedener Stufen und übergroße rote Weihnachtssterne nahmen in Empfang: Für 25 Jahre: Anton Altrichter, Jürgen Heyder, Elke Kestel, Florian Stamm, Hilde Veltzke, Bettina Wagner; 40 Jahre: Romy Schmidt, Manfred Schreiner; 50 Jahre: verbunden mit der Ernennung zu Ehrenmitgliedern Elsbeth Grell, Winfried Knoch; 60 Jahre: der langjährige Vorsitzende Werner Kestel. oe