Das Jugendwaldheim Lauenstein führte bei einer Wanderung unter dem Motto "Kräuter und Märchen" durch die herrliche Waldlandschaft bei Lauenstein. Abschluss war ein leckeres Kräutermenü. Die Wanderung stieß mit 30 Teilnehmern, davon zehn Kinder im Alter von vier bis 14 Jahren, auf große Resonanz und bot neben Lehrreichem Spannung, Spaß und Erholung zugleich.
Die Wanderung wurde geführt von Försterin Melanie Schwarzmeier vom Jugendwaldheim Lauenstein und von der Kräuterpädagogin Silke Wittmann aus Steinbach an der Haide. Den fachkundigen Erklärungen der beiden Expertinnen folgten auch Tipps für die Küche für die Anwendung von Kräutern bei Speisen. Anstatt nur der Straße oder den Wanderweg entlang zu laufen, verlief diese Kräutertour quer durch den Wald. Immer mal zwischendurch auch die märchenhafte Mantelburg Lauenstein im Blick. Damit niemand verloren gehen konnte, wurden vorher gelbe Bänder als Markierung an Bäumen angebracht. Kinder wie Erwachsene zeigten reges Interesse und durchlöcherten förmlich die Kräuterpädagogin Silke Wittmann und Försterin Melanie Schwarzmeier.


Leckerer Fichtenspitzensirup

An einer kleinen Lichtung vor der idyllisch gelegenen Pulswinkelhütte wurden eifrig Giersch, Brennessel, Schafgarbe, Löwenzahn, Gänseblümchen und etwas Klee und Sauerampfer für die Kräuterküche eingesammelt. An der Hütte wurden die Wanderer von Uwe und Beate Döring mit einer toll vorbereiteten Waldküche erwartet. Das Lagerfeuer bestach mit einer beeindruckenden Flamme, darüber hing ein Kessel mit kochendem Wasser. Auch der Backofen war vorgeheizt und viele Arbeitsplätze mit Mörsern für Kräutersalz, Brettchen und Messern, Wasser zum Kräuter- und Händewaschen, waren bestens vorbereitet worden. Nach den von Silke Wittmann vorbereiteten Rezeptblättern konnten die Teilnehmer selbst entscheiden, ob sie in der Kräuterquarkgruppe, der Kräuterpizza-, der Grüne-Brötchen- oder der Barkeepergruppe mitarbeiten wollten. Neben verschiedenen Tees, war die Gierschlimonade besonders beliebt. Auch Fichtenspitzensirup und Holunderblütensirup schmeckten. Der meist gehörte Kommentar war: "Ganz lecker".
Alle waren aufgrund einer entspannten und erholsamen Wanderung in fröhlicher Runde und die Kinder konnten sich auf dem Gelände rund um die Pulswinkelhütte so richtig austoben. Eine Mutter aus Steinberg war begeistert von dem großen Aufwand, den das gemeinsame Kochen am Lagerfeuer und am Backofen an Vorbereitung erforderte und fand es schade, dass viele das Jugendwaldheim gar nicht kennen.
Die Veranstaltung wurde vom Jugendwaldheim Lauenstein organisiert, das dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Kulmbach, unterstellt ist und somit zur Bayerischen Forstverwaltung gehört. Die Teilnahme war kostenlos, da die Forstverwaltung die Veranstaltung im Rahmen des Jahresthemas "Wald erleben bewegt" mit dem Schwerpunkt "Gesundheit im Wald" unterstützt.
Die nächste Veranstaltung durch das Jugendwaldheim wird die "Lange Nacht des Waldes" am 14. Juli ab 17 Uhr an der Pulswinkelhütte in Lauenstein sein. Hierzu ergeht jetzt schon herzliche Einladung. eh