Seniorenschwimmerin Kristina Geuter von der SSG Coburg hat sich bei den Internationalen Deutschen Meisterschaften der Masters in Wetzlar drei Titel erkämpft.
Bei ihrem ersten Start über 1500 Meter Freistil hatte die Coburgerin mit der Umstellung auf die lange 50-Meter-Bahn anfangs Probleme. Am Ende fehlte nach einem spannenden Rennen nur ein Handschlag. Geuter wurde in einer Zeit von 25:14,26 Minuten ganz knapp Zweite hinter einer Konkurrentin aus Chemnitz.
Bereits drei Stunden später rehabilitierte sich die Coburgerin über 800 Meter Freistil. Geuter ging die Strecke beherzter an und auch die Wenden klappten diesmal besser. Mit der Siegerzeit von 13:21,24 Minuten beendete sie zufrieden den ersten Wettkampftag mit einer Gold- und einer Silbermedaille.
Am nächsten Tag standen die anspruchsvollen 400 Meter Lagen auf dem Programm. Hier war die SSG-Schwimmerin favorisiert, hatte sie doch 2017 bei den Weltmeisterschaften in Budapest Bronze gewonnen. Die Coburgerin wurde dieser Rolle gerecht und siegte klar in 7:45,87 Minuten.
Am letzten Wettkampftag standen lediglich 400 Meter Freistil an. Geuter schwamm taktisch sehr geschickt und hielt sich auf den ersten 150 Metern etwas zurück. Anschließend spielte sie ihr Stehvermögen aus. So holte sie sich ihre dritte Goldmedaille in 6:34,59 Minuten mit deutlichem Vorsprung und war damit eine der erfolgreichsten Aktiven. kge