Beim 17. Gerresheimer Fußballturnier waren elf Mannschaften der Gerresheimer Familie aus Europa nach Tettau gereist, um sich in sportlich fair geführten Wettkämpfen zu messen und bei den beiden Abendveranstaltungen kennenzulernen. Im Finale unterlag die heimische Mannschaft der Gerresheimer Tettau GmbH den Sportlern aus Regensburg mit 2:0.
Das seit 2002 stattfindende Turnier ist Teil von One Gerresheimer, mit dem man die Einheit untereinander und den Austausch der Mitarbeiter fördern möchte. Zudem wurde parallel dazu das fünfte Volleyballturnier der Damen durchgeführt, bei dem die Damen aus Horsovsky Tyn (Tschechien) erfolgreich waren.
In den Vorrundenspielen mussten die Sportler ihr Können unter Beweis stellen. Ins Halbfinale schafften es die Mannschaften aus Essen, Wertheim, Regensburg und Tettau. Essen musste sich gegen Regensburg im Elfmeterschießen geschlagen geben, während die Tettauer die Gäste aus Wertheim mit 3:1 bezwangen. Im Spiel um Platz drei hatten die Essener gegen Wertheim die Nase im Elfmeterschießen vorn. Im Endspiel setzten sich die Regensburger mit 2:0 durch.


Tettauer bester Torschütze

Ein Trost blieb für Tettau: Die Torschützenkrone holte sich der Tettauer Justin Sari. Als bester Spieler wurde Christian Prechtl aus Regensburg und als bester Torhüter Pavel Dyk aus Essen gekürt.
Das Organisationsteam mit Geschäftsführer Bernd Hörauf, Personalleiter Lars Holocher, dem Betriebsratsvorsitzenden Daniel Raab, der stellvertretenden Personalleiterin Sandra Kucharek und dem sportlichen Leiter Uwe W. Zipfel haben mit diesem Fest, das zum dritten Mal in Tettau durchgeführt wurde, Organisationstalent bewiesen und Gastfreundschaft gezeigt.
Im nächsten Jahr dürfen sich die Fußballfreunde der Gerresheimer Wertheim GmbH über die Ausrichtung des Turniers freuen. uzi