Ehrungen, Neuwahlen und ein Sachstandsbericht über das neue Gerätehaus bestimmten die Hauptversammlung der Feuerwehr Obristfeld. Nachdem Schriftführer Bernd Watzka das Protokoll verlesen hatte, blickte Vorsitzender Thomas Pfaff auf die Aktionen 2018 zurück. Höhepunkte seien das Spanferkelessen mit Kartturnier, das Johannisfeuer und das zweitägige Scheunenfest gewesen.

Im September habe man vom Landratsamt grünes Licht für den Bau des neuen Gerätehauses bekommen, noch vor dem Jahreswechsel sei der Spatenstich erfolgt, freute sich Pfaff.

Florian Schwalme listete zwölf Einsätze - fünf Brände, sechs technische Hilfeleistungen und eine Sicherheitswache - auf. Zudem habe man vier Übungen durchgeführt, so der Kommandant. Von den 35 Aktiven seien sieben Atemschutzträger.

Nach dem Kassenbericht von Detlef Knorr folgten die Ehrungen. Seit zehn Jahren gehört Florian Schwalme de Wehr an, seit 20 Jahren Thomas Schilling. Für 50 Jahre Treue wurde Horst Völk geehrt, für 60 Jahre Dieter Schleßing. Per Handschlag aufgenommen wurden als neue Mitglieder Tobias Pfaff, Florian Betz, Andreas Mehrmann und Lukas Schütz.

Zügig und einvernehmlich gestaltete sich die Wahl des neuen Vorstands: Vorsitzender Thomas Pfaff, Stellvertreter Marco Hümmer, Kassier Detlef Knor, Schriftführer Bernd Watzk, Beisitzer Florian Betz, Sebastian Eideloth, Berthold Popp und Elias Hümmer, Gerätewart Dominik Schwalme, Kassenprüfer Klaus Schwemmlein und Harald Schilling.

Bürgermeister Christian Mrosek meinte, dass für den Neubau des Gerätehauses eine gute Lösung gefunden worden sei. Weiter werde die Wehr ein TSF erhalten. Thomas Micheel