Gemeinsames Singen lässt Sorgen und Nöte für eine Weile in den Hintergrund treten und die Zeit vergessen. Diese Erfahrung machten auch die knapp 40 Frauen und Männer, die der Einladung der evangelischen Frauenhilfe Altenkunstadt zu einem "offenen Singen"« in den Saal des Kreuzberg-Gemeindezentrums gefolgt waren. Gestaltet wurde der musikalische Nachmittag von Pastoralreferent Peter Lachner aus Lichtenfels und drei Frauen aus den Regens-Wagner-Einrichtungen in Burgkunstadt, die mit bravourösem Mundharmonika-Spiel und schönen Stimmen zu begeistern verstanden.


Buntes Programm

Lachner, der mit seiner Gitarre zur musikalischen Untermalung beitrug, hatte ein buntes Programm zusammengestellt, das jedem Geschmack gerecht wurde. Und damit jeder mitsingen konnte, wurden Textblätter verteilt. Bereits der Streifzug durch die Welt der Volksmusik ließ die Stimmungswogen höher schlagen. Beliebte Weisen wie "Tief im Frankenwald", "Kein schöner Land in dieser Zeit" oder "Wohlauf, die Luft geht frisch und rein" ließen schöne Erinnerungen lebendig werden. "Hat das nicht mal der Walter Scheel gesungen?",« rätselten einige Frauen, als das stimmungsvolle "Hoch auf dem gelben Wagen"« angestimmt wurde. Hat er, und der damalige Bundesaußenminister und spätere Bundespräsident eroberte damit 1973 sogar die deutschen Charts.
Erika Fürst vom Leitungsteam der Frauenhilfe dankte Pastoralreferent Peter Lachner und den Frauen von Regens Wagner für den wunderschönen Nachmittag, den man ganz sicher nicht so schnell vergessen werde.