In der Fastenzeit gehört das Fastenessen in den Pfarreien St. Maria Magdalena und St. Otto in Herzogenaurach am Sonntag vor Palmsonntag inzwischen zur festen Einrichtung.
Mit dem gemeinsamen Essen sind aber auch stets Informationen zu Projekten in der Dritten Welt verknüpft.
Wie schon in den Jahren zuvor, hatten die Mitglieder des Sachausschusses "Partnerschaft mit Tembladera und Eine Welt" einen Eintopf angeboten, in diesem Jahr einen indischen Kartoffel-Gemüse-Eintopf, der aus Gelberüben, Zwiebeln, Blumenkohl, Auberginen, Kartoffeln, Gelben Linsen und Ingwer besteht.


Ein Dutzend Aktive kochten

Wie in den vergangenen Jahren hatte man darauf verzichtet, Essensgutscheine auszugeben. Für das Vorbereiten des Gemüses waren in bewährter Weise ein Dutzend Frauen und Männer aus St. Otto und der Stadtpfarrei in der Kaplanei aktiv, um das Gemüse vorzubereiten.
Mit dabei waren auch Eldana (acht Jahre) aus Äthiopien und Emilia (sieben Jahre) aus Tschetschenien, die mit Wonne die Helfer beim Gemüseschnippeln unterstützen.
"Für den Eintopf müssen rund 40 Kilogramm Kartoffeln sowie das Gemüse geschält und geschnitten werden. Damit sind wir rund eine Stunde beschäftigt", schätzte Wolfgang Seitz den Arbeitsaufwand ein. Damit konnten die Stadtpfarrei St. Maria Magdalena und St. Otto versorgt werden. Aber auch für das Bereitstellen und Austeilen waren wieder Helfer gefragt.
Die Verantwortlichen legen besonderen Wert darauf, dass für das Essen ausschließlich Zutaten von Herzogenauracher Geschäften verwendet wurden.
Die Kartoffeln von Peter Seeberger aus Beutelsdorf, die weiteren Gemüsezutaten von Obst Glasauer, das Brot von den Bäckereien Römmelt und Polster. St. Otto erhielt zusätzlich Brot vom Hofladen Bucher in Hammerbach.
In der Stadtpfarrei fand das Fastenessen im neuen Pfarrzentrum statt. Die Esser fanden in den zwei Räumen im Erd- und im Untergeschoss Platz.
Die Initiatoren nutzten die Gelegenheit, diesen Sponsoren zu danken und zum dortigen Einkauf zu motivieren. Der Blumenschmuck auf den Tischen wurde von der Gärtnerei Gauch zur Verfügung gestellt.
Das Leitthema der diesjährigen, 60. Misereor-Fastenaktion lautet: "Heute schon die Welt verändert?" und wird gemeinsam mit der Kirche in Indien gestaltet.