Um Bayerns Regionen als attraktive Lebens- und Wirtschaftsräume zu positionieren und das Heimatgefühl und die Lebensqualität vor Ort zu erhalten, präsentierte das Bayerische Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat seine neuen Heimatwettbewerbe. Landtagsabgeordneter Steffen Vogel nimmt dies zum Anlass, um konkret zu erläutern, wie die Bürger und Kommunen im Landkreis Haßberge sich am Thema "Heimat" beteiligen und dadurch als Vorbilder für andere bayerische Gemeinden dienen können.


"Gütesiegel Heimatdorf 2019"

Mit dem Wettbewerb "Gütesiegel Heimatdorf 2019" sucht das Heimatministerium nach kleinen Gemeinden, die mit überragender Lebensqualität und besonderer Heimatverbundenheit ihrer Bewohner für das bayerische Heimatgefühl unverzichtbar sind. Bayernweit werden zwei Gemeinden je Regierungsbezirk mit einer Geldprämie von 50 000 oder 60 000 Euro (bei Lage in einem Raum mit besonderem Handlungsbedarf) ausgezeichnet. "Die Prämie ist zweckgebunden und für Maßnahmen zur weiteren Verbesserung der Lebensqualität und Heimatverbundenheit vor Ort zu verwenden", erklärt Vogel. Zudem erhalten die Preisträger eine Urkunde und die Plakette "Gütesiegel Heimatdorf 2019".
Bewerben können sich alle Gemeinden in Bayern, inklusive Gemeinden mit Markt- und Stadtrecht, bis maximal 5000 Einwohner (Stand 31.12.2016 gemäß Bayerischem Landesamt für Statistik). Bewerbungen sind nur online unter www.heimat.bayern/heimatdorf möglich. Jede teilnahmeberechtigte Gemeinde erhält demnächst postalisch einen Zugangsschlüssel. Bewerbungsschluss ist der 31. Oktober. red