In der jüngsten Sitzung des Marktgemeinderats gab Bürgermeister Gregor Friedlein-Zech (FW) bekannt. dass die Erschließung des Neubaugebiets Sandersgarten-Nord an die Firma STL Sonneberg aus Sonneberg zur Angebotssumme von etwa 1,78 Millionen Euro vergeben wurden.

Ebenso stimmte der Gemeinderat der Vergabe der Straßenbeleuchtung an die Bayerwerk AG mit einer Auftragssumme von 37 600 Euro zu. Die Kreditaufnahme in Höhe von 1,8 Millionen Euro wurde vom Landratsamt genehmigt.

Diskutiert wurde über die Festlegung der Standorte für die Aufstellung von Geschwindigkeitsmessgeräten. 10 000 Euro stehen der Gemeinde dafür zur Verfügung. Bürgermeister Friedlein-Zech betonte, dass die bisherigen Kosten für die kommunale Verkehrsüberwachung nicht leistbar seien. Außerdem möchte die Gemeinde nicht aus haushaltstechnischen Gründen von der Verkehrsüberwachung profitieren, sondern lediglich aus Gründen der Verkehrssicherheit. So sind folgende drei Standorte in Marktzeuln geplant: Zettlitzer Straße vor der Turnhalle, Schwürbitzer Straße und Lettenreuther Straße jeweils in Richtung Ortsausgang. Zwei weitere sind für Horb am Ortseingang von Zettlitz kommend und am Ortseingang von Neuses kommend geplant. Auch in der Zettlitzer Hauptstraße, im Bereich Einmündung Schönleinstraße, soll ein Smiley Autofahrern die Geschwindigkeit vergegenwärtigen. Die Gemeinderäte diskutierten, ob nicht auch eine Geschwindigkeitsmessung ortseinwärts sinnvoll wäre. Friedlein-Zech erklärte, dass die Standorte der Messgeräte verändert werden könnten, deshalb werde zunächst an denn geplanten Positionen festgehalten.

Der Entlastungskanal für den gemeindlichen Gehweg am Ostaring war ebenfalls ein Thema. Der Bau würde um die Osterzeit beginnen. Markus Pülz (CSU) bezweifelte den Nutzen. Nach wie vor würde sich das Wasser Am Gummel stauen. Der Bürgermeister stellte jedoch fest, dass der Nutzen von mehreren Ingenieursbüros geprüft worden sei.

Der besondere Dank des Bürgermeisters galt den neuen Feldgeschworenen Heinrich Fischer und Dietmar Popp, die kürzlich vereidigt wurden. Außerdem wurde der Tag der offenen Tür im Müllheizkraftwerk Coburg für den Samstag, 18. Mai, bekanntgegeben.