Mit einer Gegenstimme beschloss der Marktgemeinderat von Pretzfeld ohne große Diskussion, Zuschüsse für die katholische Kirchenstiftung von 9790 auf 12 637 Euro zu erhöhen.

Der Marktgemeinderat hatte in früheren Sitzungen beschlossen, dem katholischen Pfarramt St. Kilian Zuschüsse für Maßnahmen am Kindergarten St. Franziskus zu gewähren. Im Mai 2017 waren 6300 Euro für die Erneuerung des Zauns an der Schulstraße, den Ausbau des Fallschutzes und der Errichtung einer Gartenhütte gewährt worden. Die Gesamtkosten waren mit etwa 12 600 Euro veranschlagt, die Gemeinde wollte 50 Prozent zusteuern.

Im Juni 2018 beschloss der Marktgemeinderat einen 50-prozentigen Zuschuss in Höhe von 980 Euro, damit eine Doppelschaukel, die etwa 1950 Euro kosten sollte, angeschafft werden konnte. Im Juli 2018 stimmte das Gremium einem Zuschuss in Höhe von 2510 Euro zu, damit die Matschanlage für geplante 5020 Euro erneuert werden konnte.

"Die Gesamtkosten der Anträge waren gesamt 19 505,35 Euro, die von uns beschlossenen Zuschüsse 9790 Euro", fasste der Zweite Bürgermeister Walther Metzner (WPA) zusammen, der die jüngste Sitzung des Marktgemeinderates leitete.

Weiter erklärte er, dass die tatsächlich angefallenen Kosten allerdings um etwa 5800 Euro höher liegen. Deshalb hatte die Kirchengemeinde den Antrag gestellt, die Zuschüsse ebenfalls zu erhöhen. "Die Mehrkosten und der Antrag auf Erhöhung des Zuschusses werden damit begründet, dass die Ausführung mancher Arbeiten durch ehrenamtliche Helfer geplant war", trug Metzner vor. Diese Arbeiten mussten dann allerdings an Firmen vergeben werden.

Außerdem sei aus Sicherheitsgründen eine höhere Anzahl an Fallschutzmatten erforderlich gewesen und der Anschluss der Matschanlage durch die Sanitärfirma schwieriger gewesen als erwartet. wind