Bei der offiziellen Übergabe der Spendensammlung aus dem Nikolausbasar der Wirtschaftsschule Coburg sollte der Erlös aus verkauften Speisen und Basteleien wie jedes Jahr einem gemeinnützigen Zweck zugute kommen. Die Entscheidung der Klassensprecherversammlung war dieses Mal mit hoher Mehrheit auf das Jugend- und Kulturzentrum "Domino" entfallen. Die Räumlichkeiten am Anger sind schon seit 30 Jahren eine feste Institution in der Coburger Kinder- und Jugendarbeit und werden durch den Verein "Domino-Coburg" betreut. Bekannt ist das JuZ den Schülerinnen und Schülern durch seine zahlreichen Angebote, wie etwa Selbstverteidigungs-, Graffiti- oder Kochkurse, aber auch durch die regelmäßig stattfindenden Konzerte junger Musikgruppen.

Jugendlichen einen Raum zur Eigeninitiative zu geben, sei dabei das Ziel, erklärt die Leiterin F. Schilling, was aber immer häufiger mit Kosten für neue Anschaffungen verbunden sei. So musste zum Beispiel erst kürzlich ein neues Schlagzeug gekauft werden, und auch der Wunsch nach einem eigenen kleinen Tonstudio für die musikalischen Versuche der Jugendlichen werde sicher nicht billig.

Die Schulfamilie der Wirtschaftsschule Coburg bedankte sich beim engagierten Team des Vereins "Domino Coburg" für die tolle Arbeit und hofft, dass die Spende in Höhe von 408 Euro zumindest bei dem einen oder anderen Projekt eine finanzielle Hilfe bieten kann. red