Am Ende des Abends waren sich alle Anwesenden einig: Die Fortsetzung von "lesen und lesen lassen" im Deutschordensschloss war rundum gelungen.

Nachdem das Altstadtcafé für den bereits vorgesehenen letzten Termin dieser Veranstaltung nicht mehr zur Verfügung stand, hatten die Initiatorinnen Uschi Klicha und Bärbel Fürst kurzerhand mit Kulturmanager Nicolas Zenzen vereinbart, den Leseabend einmal in den Räumen des Cafés im Schloss stattfinden zu lassen.

Bei gemütlicher Atmosphäre boten sechs Vorleser den etwa 30 Zuhörern ein äußerst buntes Programm. Claudia Koch gab nachdenkliche und humorvolle Weihnachtsgedichte zum Besten, Milli Genth sorgte mit einem eigenen Gedicht aus ihrer Jugendzeit und mit einem Rap über das GTI-Treffen für einige Lacher. Ilona Beck versetzte die Anwesenden mit einem Märchen der Königin Fabiola in die Kindheit zurück, als die Kleinen vor dem Schlafengehen noch eine Gutenachtgeschichte vorgelesen bekam. Die Schweinfurter Poetry Slammerin gab dem Publikum in zwei Beiträgen Einblicke in die Gedankenwelt eines jungen Menschen.

Mürschter Geschichten

Elisabeth Betzer erheiterte mit zwei Mürschter Geschichten von Heini Hochrhein. Und Hartmut Hessel, der auch in gewohnt souveräner Weise die Moderation des Abends übernommen hatte, las eine Weihnachtsgeschichte von Gertie-Martin Schnapp.

Im neuen Jahr wird "Lesen und lesen lassen" in jedem Fall weitergeführt, hieß es an dem Abend. Ob dies dann immer im Deutschordensschloss stattfinden wird oder an wechselnden Orten, wird zusammen mit den Terminen rechtzeitig bekannt gegeben.

1. Münnerstädter Poetry Slam

Der Termin für einen etwas anderen "Literaturabend" steht hingegen bereits fest: Am 1. Februar um 20 Uhr wird in der Alten Aula unter dem Motto "schnelles gebabbel" der "1. Münnerstädter Poetry Slam" mit mehreren Slammern aus ganz Deutschland stattfinden. Karten dafür sind in der Touristen-Information im Deutschordensschloss erhältlich. red