Für das Programmformat "Museum bewegt" laden die Kunstsammlungen der Veste Coburg Interessierte am Donnerstag, 23. November, um 10 Uhr, oder am Sonntag, 26. November, um 11 Uhr, in die Kunstsammlungen der Veste ein. Treffpunkt ist der 2. Burghof, Eingang Shop/Caféteria. Was ist der Unterschied zwischen Kanone und Haubitze? Wofür hat man Mörser benutzt und wofür brauchte man ein Langridge-Gewehr? Was hat es mit einer Hussitischen Senkfußscharte auf sich? Dr. Alfred Geibig, Experte für historische Waffen der Kunstsammlungen der Veste Coburg, nimmt die Teilnehmer mit in vergangene Zeiten voller Pulverdampf und Geschützdonner. Unter dem Motto "Gebt Feuer!" zeigen die Kunstsammlungen Artilleriegeschichte auf der Gedeckten Batterie. Die barrierefrei zugängliche Geschützplattform bietet nicht nur eine neue und innovative Schausammlung, sondern auch tolle Blicke von oben in den Burghof mit dem Grabungsareal rund um den Bergfried. Es empfiehlt sich, für den Besuch warme Kleidung zu tragen. Mit diesem Angebot setzen die Kunstsammlungen der Veste Coburg die Reihe "Museum bewegt" fort. Nach einem kleinen Frühstück in der Cafeteria führt Alfred Geibig durch die Artillerieausstellung auf der Gedeckten Batterie. Anschließend besteht die Möglichkeit, das Museum weiter auf eigene Faust zu erkunden. Weitere Informationen gibt es bei Thomas Höpp unter Telefon 09561/879-19. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, um Anmeldung wird daher gebeten. red