Am Dienstag hat der Zugverkehr der Gräfenbergbahn kurzzeitig gestoppt werden müssen. Ursache war ein Gasaustritt in Heroldsberg (Kreis Erlangen-Höchstadt).
Die Feuerwehr Heroldsberg war laut ihrem Bericht in die Schützenstraße gerufen worden. Dort war bei Baggerarbeiten am Vormittag eine Gasmitteldruckleitung beschädigt worden. Durch das dadurch entstandene Loch trat Gas in großen Mengen aus. Die Baufirma traf bereits vor dem Eintreffen der Feuerwehr erste Maßnahmen. Die Feuerwehr stellte den Brandschutz sicher, maß die Gaskonzentration und sperrte den Bereich großräumig ab.
Aufgrund des Einsatzes war laut Mitteilung der Deutschen Bahn die Strecke zwischen Nürnberg-Nordost und Heroldsberg gesperrt. Die Züge aus Gräfenberg fuhren bis Heroldsberg und endeten dort vorzeitig.
Weiter waren die Feuerwehr Erlangen, das Technische Hilfswerk Baiersdorf, die Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung (UG-ÖEL) und der Kreisbrandmeister für Gefahrgut an der Einsatzstelle. Durch den Energieversorger wurde die Leitung abgesperrt und provisorisch abgedichtet. Die Reparatur dauerte bis in die Abendstunden an. red