Die Gruppe Kultur und Soziales der Agenda 21 Baiersdorf lädt ein zum Erinnerungsgang über den israelitischen Friedhof Baiersdorf. Treffpunkt am Freitag, 8. November, ist um 13.30 Uhr an der Sparkasse in der Judengasse 14. Die Teilnahme ist kostenfrei. Spenden an die Stadt Baiersdorf zur Finanzierung der laufenden Dokumentation sind erbeten. Die Führung wird von Horst Gemeinhardt gestaltet und beginnt am ehemaligen Standort der Synagoge und des Rabbinerhauses, um die grundsätzlichen Fragen der Existenz einer jüdischen Gemeinde in Baiersdorf anzusprechen. Ein Abstecher führt zu den "Stolpersteinen" für das Ehepaar Kohn, Opfer der Shoa, die direkt aus Baiersdorf verfolgt wurden. Der Schwerpunkt wird fortgesetzt auf dem Friedhof, dem "Guten Ort" der aschkenasischen Tradition. Hier werden männliche Teilnehmer um das Tragen einer Kopfbedeckung gebeten. red