Eine feste und unverzichtbare Größe im gesellschaftlichen Leben von Unter- und Oberwohlsbach ist der Obst- und Gartenbauverein (OGV). Dies wurde bei der Hauptversammlung deutlich. Schriftführerin Else Matuschek ließ die Ereignisse des Vorjahres Revue passieren. Besonders hob sie hierbei hervor, dass es in Gärten wieder gute Lebensräume für Insekten gebe. Der Kurs zum Basteln von Insektenhotels wurde nach ihren Worten sehr gut angenommen.
Durch die Baumaßnahmen in Unterwohlsbach beschränkte sich das Schmücken des Osterbrunnes in diesem Jahr auf Oberwohlsbach. Dass der gesellige Teil im Vereinsleben nicht zu kurz kam, war den Ausführungen Matuscheks ebenfalls zu entnehmen.
Vorsitzende Helga Langbein nutzte die Versammlung, um all denen zu danken, die den Verein im vergangenen Jahr unterstützten. Den Mitgliederstand bezifferte sie mit 107.
Für das laufende Jahr regte sie an, die Aktion "Sternstunden" durch Bastelarbeiten zu unterstützen. Einstimmig folgte die Versammlung dem Vorschlag, dass sich der OGV mit einem Betrag von 100 Euro an der Allee zwischen Unterlauter und Dörfles-Esbach beteiligt. "Unser Verein wird auf einer Tafel namentlich erwähnt", ergänzte Helga Langbein.
Als "toll" bezeichnete Siegfried Wittmann vom Kreisverband Garten- und Landschaftspflege das ehrenamtliche Engagement im OGV Unter- und Oberwohlsbach. Den Mitgliedern gratulierte er zu deren Vereinsführung. "Es ist nicht selbstverständlich, eine funktionierende Vorstandschaft vorzeigen zu können", betonte Wittmann und ergänzte: "Die Obst- und Gartenbauvereine sind ein Aktivposten in der Stadt Rödental."
Er erinnerte daran, dass sich 70 Prozent der Blumen und Insekten auf dem Rückzug befänden. Umso wichtiger sei es angesichts dieser alarmierenden Zahl, entsprechende Lebensräume wie Insektenhotels zu schaffen. Als beeindruckend bezeichnet Bürgermeister Marco Steiner die Tatsache, dass der OGV mit "überschaubaren" finanziellen Mitteln sehr viel auf die Beine stelle.
Am Beispiel Einberg zeigte er auf, dass die Bürger erst, wenn es keinen Obst- und Gartenbauverein mehr gibt, merkten, was dieser für die Stadtteile geleistet habe. "Nach ein bis zwei Jahren kommen die Fragen, warum dieses oder jenes nicht mehr gemacht wird", diese Erfahrung habe er gemacht, sagte der Bürgermeister.


Ehrung von Mitgliedern

Nach den Worten von Kassier Harry Langguth steht der Verein
finanziell auf festen Beinen. Stolz ist der OGV auf seine langjährigen Mitglieder. Mit der goldenen Ehrennadel für 40 Jahre Zugehörigkeit wurden Karin Franz und Heide Rose geehrt. Ein halbes Jahrhundert gehören Gerhard Gutwill, Walter Mesch und Albert Wagner dem Obst- und Gartenbauverein Unter- und Oberwohlsbach an. Dafür gab es die Ehrennadel in Gold mit Eichenlaub. Martin Rebhan