Ein schwerer Unfall ereignete sich am späten Samstagabend gegen 22.15 Uhr am Berliner Ring. Ein Auto hatte einen Fußgänger erfasst. Mit schweren Kopfverletzungen musste der 33-jährige Mann ins Krankenhaus eingeliefert werden. Der Autofahrer hatte Alkohol im Blut und war zudem nicht im Besitz eines Führerscheins.

Wie die Bamberger Polizei mitteilte, überquerte ein offenbar alkoholisierter Fußgänger an der Kreuzung Berliner Ring/Memmelsdorfer Straße die Fahrbahn. Als der Fußgänger gerade auf die Straße lief, wurde er von einem Auto erfasst. Der Fußgänger durchschlug mit seinem Kopf die Windschutzscheibe des Autos, fiel auf die Straße und blieb dort liegen. Der 33-Jährige wurde mit schweren Kopfverletzungen ins Klinikum eingeliefert. Lebensgefahr bestand laut Polizei nicht. Bei der Unfallaufnahme wurde auch bei dem 36-jährigen Autofahrer Alkoholgeruch festgestellt. Ein Test ergab einen Wert von 0,72 Promille. Und: Der Mann hat keinen Führerschein.

Sowohl bei dem Fußgänger als auch bei dem Autofahrer wurde auf Weisung der Staatsanwaltschaft Blutentnahmen durchführt. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1500 Euro. red